Seit 30 Jahren setzt sich Demeter-Partner Mellifera e.V. für Biene, Mensch und Natur ein

Rundes Jubiläum

Seit 30 Jahren setzt sich Demeter-Partner Mellifera e.V. für Biene, Mensch und Natur ein

15.03.2016
Imker bei einer Führung
Bild: Mellifera

Dieses Jahr begeht Demeter-Partner Mellifera e.V. sein 30-jähriges Jubiläum. Der Verein engagiert sich für eine ökologische, wesensgemäße Bienenhaltung und den Schutz der Bienen. Mit einem großen Fest wird dies am 9. und 10. April 2016 an der Fischermühle gefeiert. Die Lehr und Versuchsimkerei Fischermühle arbeitet nach den Demeter-Richtlinien für Bienenhaltung, die im vergangenen Jahr ihr 20. Jubiläum feierten. Mellifera und Demeter setzen sich gemeinsam für eine wesensgemäße Bienenhaltung ein.

Es war am Dreikönigstag 1986, als sich an der Fischermühle engagierte Imker und Bienenfreunde trafen um gemeinsam Strategien gegen die aus Asien eingeschleppte Varroamilbe zu entwickeln. Diese breitete sich zum damaligen Zeitpunkt in Deutschland aus und führte zu hohen Verlusten bei den Bienenvölkern. Am Ende des Tages war “Mellifera e.V. – Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung” geboren. In den folgenden Jahren wurde die Oxalsäurebehandlung zur Varroabekämpfung entwickelt, welche heute von Imkern auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Zudem erprobte der Verein neue ökologische Konzepte für die Imkerei um die Gesundheit der Bienen langfristig zu stärken.

Dennoch sind die Gefährdungen der Bienen in den letzten Jahren nicht kleiner geworden. Es wird immer deutlicher welch negativen Einfluss die industrielle Landwirtschaft auf die Bienen und die Umwelt hat. Insbesondere in den letzten zehn Jahren hat sich Mellifera e.V. vermehrt darum bemüht, den Bienen eine Lobby zu verschaffen und in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die immense Bedeutung der Bienen zu schaffen.

Heute arbeiten rund 20 Menschen fest angestellt für den Verein an der Fischermühle. Knapp 1 000 Mitglieder unterstützen die Vereinsarbeit.

Anlässlich des Jubiläums wird es am 9. und 10. April ein großes Fest geben.

Am Abend des 9. Aprils lädt Mellifera e. V. alle Interessierten in die Festhalle nach Rosenfeld zum Theater ein. Fräulein Brehms Tierleben, eine Theatergruppe aus Berlin, wird das Stück “Hymenoptera – Die wilden Bienen” aufführen. Es ist das einzige Theater für gefährdete, heimische Tierarten und bietet artgerechte Unterhaltung nicht nur für Erwachsene.

Am Sonntag gibt es an der Fischermühle ein buntes Programm mit diversen Workshops, Führungen, einem Markt der Möglichkeiten und vieles mehr. Als Gäste werden unter anderem Manfred Hederer, Präsident des Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbundes, Maria Heubuch, Europaabgeordnete im EU-Parlament, und Nikolai Fuchs von der GLS Treuhand erwartet.

Termin:

Seit 30 Jahren setzt sich Demeter-Partner Mellifera e.V. für Biene, Mensch und Natur ein
Rundes Jubiläum

Dieses Jahr begeht Demeter-Partner Mellifera e.V. sein 30-jähriges Jubiläum. Der Verein engagiert sich für eine ökologische, wesensgemäße Bienenhaltung und den Schutz der Bienen. Mit einem großen Fest wird dies am 9. und 10. April 2016 an der Fischermühle gefeiert. Die Lehr und Versuchsimkerei Fischermühle arbeitet nach den Demeter-Richtlinien für Bienenhaltung, die im vergangenen Jahr ihr 20. Jubiläum feierten. Mellifera und Demeter setzen sich gemeinsam für eine wesensgemäße Bienenhaltung ein.

Es war am Dreikönigstag 1986, als sich an der Fischermühle engagierte Imker und Bienenfreunde trafen um gemeinsam Strategien gegen die aus Asien eingeschleppte Varroamilbe zu entwickeln. Diese breitete sich zum damaligen Zeitpunkt in Deutschland aus und führte zu hohen Verlusten bei den Bienenvölkern. Am Ende des Tages war “Mellifera e.V. – Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung” geboren. In den folgenden Jahren wurde die Oxalsäurebehandlung zur Varroabekämpfung entwickelt, welche heute von Imkern auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Zudem erprobte der Verein neue ökologische Konzepte für die Imkerei um die Gesundheit der Bienen langfristig zu stärken.

Dennoch sind die Gefährdungen der Bienen in den letzten Jahren nicht kleiner geworden. Es wird immer deutlicher welch negativen Einfluss die industrielle Landwirtschaft auf die Bienen und die Umwelt hat. Insbesondere in den letzten zehn Jahren hat sich Mellifera e.V. vermehrt darum bemüht, den Bienen eine Lobby zu verschaffen und in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die immense Bedeutung der Bienen zu schaffen.

Heute arbeiten rund 20 Menschen fest angestellt für den Verein an der Fischermühle. Knapp 1 000 Mitglieder unterstützen die Vereinsarbeit.

Anlässlich des Jubiläums wird es am 9. und 10. April ein großes Fest geben.

Am Abend des 9. Aprils lädt Mellifera e. V. alle Interessierten in die Festhalle nach Rosenfeld zum Theater ein. Fräulein Brehms Tierleben, eine Theatergruppe aus Berlin, wird das Stück “Hymenoptera – Die wilden Bienen” aufführen. Es ist das einzige Theater für gefährdete, heimische Tierarten und bietet artgerechte Unterhaltung nicht nur für Erwachsene.

Am Sonntag gibt es an der Fischermühle ein buntes Programm mit diversen Workshops, Führungen, einem Markt der Möglichkeiten und vieles mehr. Als Gäste werden unter anderem Manfred Hederer, Präsident des Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbundes, Maria Heubuch, Europaabgeordnete im EU-Parlament, und Nikolai Fuchs von der GLS Treuhand erwartet.

Termin: