Zukunft säen – jetzt wieder mitmachen bei der zweiten gemeinsamen Aktion für gentechnikfreie Landwirtschaft auf Hof Stedebach (in Weimar-Stedebach bei Marburg)

Zukunft säen – jetzt wieder mitmachen bei der zweiten gemeinsamen Aktion für gentechnikfreie Landwirtschaft auf Hof Stedebach (in Weimar-Stedebach bei Marburg)

12.09.2011

Wer macht sich schon darüber Gedanken, welches Saatgut und wie viel Arbeit nötig sind, um gutes Brot, frische Brötchen, ein gesundes Müsli oder knackige Möhren essen zu können.

 

Bei der Mitmach-Aktion „Zukunft säen“ auf Hof Stedebach in Weimar-Stedebach bei Marburg am 03.10.2011 um 14.00 Uhr wird das Thema Saatgut richtig lebendig.

 

Die Demeter-Landwirtsfamilie Gabriel und der Verein Hof Stedebach e.V. laden dazu ein, gemeinsam ein Getreidefeld einzusäen. „Das ist ein unvergessliches Erlebnis und zugleich eine Manifestation gegen die Gentechnik“, betont Thea Gabriel, die Landwirtin.

 

„Wir säen, was wir in Zukunft ernten und essen wollen. Dafür übernehmen wir die Verantwortung. Wir sind viele, wir haben die Felder und wir haben das biodynamische Saatgut“. Es kommt von einem Züchter aus der Region.

 

Deshalb beginnt die biodynamische Landwirtschaft schon vor der Aussaat mit der Züchtung eigener Sorten. Die sind dann samenfest, können also weiter vermehrt werden. Sie zeichnen sich durch guten Geschmack und beste Bekömmlichkeit aus und sind optimal angepasst an die Bedingungen des ökologischen Landbaus. Der verzichtet konsequent auf künstlichen Dünger und chemische Spritzmittel.

 

„Qualität fängt eben beim Saatgut an“, unterstreicht Demeter-Bauer Joachim Gabriel. Wichtig ist ihm auch, dadurch unabhängig zu sein von den Konzernen, die Saatgut verkaufen, das im Doppelpack gleich mit dem passenden Insektizid angeboten wird.

 

Die gemeinsame Aktion „Zukunft säen“, die auf zahlreichen Höfen in Deutschland stattfindet, soll Flagge zeigen gegen Gentechnik und für die gemeinsame Verantwortung von biodynamischen Landwirten und qualitätsbewussten Verbrauchern.

 

Für den Verein Hof Stedebach e.V.

Dr. Steffen Borzner, Joachim Gabriel, Matthias Nitschke

 

Kontaktadresse:

Dr. Borzner public affairs

Matthias Nitschke


m [ / dot \ ] nitschke[ / at \ ]respectbio [ / dot \ ] com
>m [ / dot \ ] nitschke[ / at \ ]respectbio [ / dot \ ] com

 

12.09.2011
Zukunft säen – jetzt wieder mitmachen bei der zweiten gemeinsamen Aktion für gentechnikfreie Landwirtschaft auf Hof Stedebach (in Weimar-Stedebach bei Marburg)

Wer macht sich schon darüber Gedanken, welches Saatgut und wie viel Arbeit nötig sind, um gutes Brot, frische Brötchen, ein gesundes Müsli oder knackige Möhren essen zu können.

 

Bei der Mitmach-Aktion „Zukunft säen“ auf Hof Stedebach in Weimar-Stedebach bei Marburg am 03.10.2011 um 14.00 Uhr wird das Thema Saatgut richtig lebendig.

 

Die Demeter-Landwirtsfamilie Gabriel und der Verein Hof Stedebach e.V. laden dazu ein, gemeinsam ein Getreidefeld einzusäen. „Das ist ein unvergessliches Erlebnis und zugleich eine Manifestation gegen die Gentechnik“, betont Thea Gabriel, die Landwirtin.

 

„Wir säen, was wir in Zukunft ernten und essen wollen. Dafür übernehmen wir die Verantwortung. Wir sind viele, wir haben die Felder und wir haben das biodynamische Saatgut“. Es kommt von einem Züchter aus der Region.

 

Deshalb beginnt die biodynamische Landwirtschaft schon vor der Aussaat mit der Züchtung eigener Sorten. Die sind dann samenfest, können also weiter vermehrt werden. Sie zeichnen sich durch guten Geschmack und beste Bekömmlichkeit aus und sind optimal angepasst an die Bedingungen des ökologischen Landbaus. Der verzichtet konsequent auf künstlichen Dünger und chemische Spritzmittel.

 

„Qualität fängt eben beim Saatgut an“, unterstreicht Demeter-Bauer Joachim Gabriel. Wichtig ist ihm auch, dadurch unabhängig zu sein von den Konzernen, die Saatgut verkaufen, das im Doppelpack gleich mit dem passenden Insektizid angeboten wird.

 

Die gemeinsame Aktion „Zukunft säen“, die auf zahlreichen Höfen in Deutschland stattfindet, soll Flagge zeigen gegen Gentechnik und für die gemeinsame Verantwortung von biodynamischen Landwirten und qualitätsbewussten Verbrauchern.

 

Für den Verein Hof Stedebach e.V.

Dr. Steffen Borzner, Joachim Gabriel, Matthias Nitschke

 

Kontaktadresse:

Dr. Borzner public affairs

Matthias Nitschke


m [ / dot \ ] nitschke@respectbio [ / dot \ ] com
>m [ / dot \ ] nitschke@respectbio [ / dot \ ] com