Zeidlerei im Schlosspark Wiesbaden

Zeidlerei im Schlosspark Wiesbaden

23.03.2011

Im Park des Schloss Freudenberg wird ein sehr ursprünglicher Umgang mit Bienen wieder aufgenommen. Die Bienen von Demeter-Imker Robert Friedrich dürfen in Mitten des lebendigen Baumes leben. Viele Jahrhunderte lang wurden die mitteleuropäische Honigbiene Apis mellifera auf diese Weise gehalten und nun wird erstmals seit über hundert Jahren diese Zeidlerei in Deutschland wiederbelebt.

Die Waldbienenhaltung war in Mitteleuropa, östlich von Elbe und Saale bis nach Russland weit verbreitet, heute lassen sich nur noch in Baschkirien, im südöstlichen Ural, und seit ein paar Jahren in polnischen Naturparks imkerlich genutzte Bäume finden. Man weiß, dass staatenbildenden Bienen in allen denkbaren Höhlen oder höhlenartigen Gebilden mit mit geeigneter Größe leben. Von Menschen werden sie seit Jahrtausenden in künstlichen Wohnungen aus verschiedensten Materialien gepflegt.

Am Schloss Freudenberg werden seit über zehn Jahren Bienen nach Demeter-Richtlinien gehalten und nun auch Honigbienen in lebenden Bäumen gepflegt. Es soll beobachtet werden, wie sich Bienen inmitten der strömenden Pflanze verhalten und entwickeln, auch um sie besser verstehen zu können. Die ausgewählten Bäume werden so vorbereitet, behandelt und gepflegt, dass sie keinen Schaden erleiden, dass sie gesund weiter wachsen können, auch starken Stürmen standhalten können, ja sich besser entwickeln können als ohne Pflege.

23.03.2011
Zeidlerei im Schlosspark Wiesbaden

Im Park des Schloss Freudenberg wird ein sehr ursprünglicher Umgang mit Bienen wieder aufgenommen. Die Bienen von Demeter-Imker Robert Friedrich dürfen in Mitten des lebendigen Baumes leben. Viele Jahrhunderte lang wurden die mitteleuropäische Honigbiene Apis mellifera auf diese Weise gehalten und nun wird erstmals seit über hundert Jahren diese Zeidlerei in Deutschland wiederbelebt.

Die Waldbienenhaltung war in Mitteleuropa, östlich von Elbe und Saale bis nach Russland weit verbreitet, heute lassen sich nur noch in Baschkirien, im südöstlichen Ural, und seit ein paar Jahren in polnischen Naturparks imkerlich genutzte Bäume finden. Man weiß, dass staatenbildenden Bienen in allen denkbaren Höhlen oder höhlenartigen Gebilden mit mit geeigneter Größe leben. Von Menschen werden sie seit Jahrtausenden in künstlichen Wohnungen aus verschiedensten Materialien gepflegt.

Am Schloss Freudenberg werden seit über zehn Jahren Bienen nach Demeter-Richtlinien gehalten und nun auch Honigbienen in lebenden Bäumen gepflegt. Es soll beobachtet werden, wie sich Bienen inmitten der strömenden Pflanze verhalten und entwickeln, auch um sie besser verstehen zu können. Die ausgewählten Bäume werden so vorbereitet, behandelt und gepflegt, dass sie keinen Schaden erleiden, dass sie gesund weiter wachsen können, auch starken Stürmen standhalten können, ja sich besser entwickeln können als ohne Pflege.