Studienjahr Biologisch-Dynamischer Landbau

Studienjahr Biologisch-Dynamischer Landbau

08.06.2011

Am 5. September 2011 beginnt eine neues Studienjahr (das dritte mit staatlich anerkanntem Abschluss). Staatlich anerkannte Fachkraft für Biologisch-Dynamischen Landbau. Ein paar Plätze sind im Moment noch frei. An wen richtet sich das Angebot der Landbauschule Dottenfelderhof?

*       Menschen, die tiefere Einblicke in die Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise und Zusammenhänge der Anthroposophie erlangen möchten.

*       Absolventen eines agrarwissenschaftlichen Studiums, die sich auf biologisch-dynamischen Landbau spezialisieren wollen.

*       Junge Menschen mit einer landwirtschaftlichen oder gärtnerischen Ausbildung und mindestens 4jähriger Praxiserfahrung.

*       Interessierte an Fortbildung im biologisch-dynamischen Landbau.

*       Menschen aus dem In- und Ausland mit Kenntnissen der deutschen Sprache.

Das Studienjahr ist grundsätzlich BAföG-berechtigt. Der moderne biologisch-dynamische Landwirt/Gärtner muss viel mehr als bloßer Bediener von großen Maschinen sein. Er ist Naturwissenschaftler, Forscher, Künstler, Landschaftsarchitekt, Manager und Priester – also ein Stück weit auf all diesen Gebieten gefordert.

Die Landbauschule, ein eigenständiger Teil des Dottenfelderhofes, bildet seit 1975 in der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise aus. Über 2000 junge Landwirte und Gärtner aus aller Welt kamen bislang in die „Universität inmitten eines Demeter-Betriebes“.

 

Was vor 30 Jahren mit Monatskursen begann, erweiterte sich 1985 um das Studienjahr und bekam 2008 die staatliche Anerkennung. Die Studenten lernen und wohnen in den dafür ausgebauten Gebäuden der Landbauschule und studieren mit ständiger Tuchfühlung an die praktischen, landwirtschaftlichen Arbeiten während des ganzen Jahreslaufes. Dozenten sind sowohl praktisch tätige Landwirte und Gärtner, als auch Wissenschaftler und Forscher aus dem deutsch sprachigen Raum - Fachleute, die aus ihrem Gebiet unterrichten und nicht über einen Inhalt dozieren.

 

Eine weiteres Highlight des Unterrichtskonzeptes ist, dass künstlerisches Arbeiten mit Sprache, Bewegung, Schauspiel und Bildhauerei. Weitere Inhalte des Lehrplans sind: Evolution und Anatomie von Tier und Mensch, Geologie, Pflanzenkunde, Bodenkunde, Landwirtschaftliche/

Gärtnerische Fachkurse, Wahrnehmungsschulung, Ernährungswissenschaft, Betriebswirtschaftliche Finanzierungsmodelle, die Sozialgestaltung auf Höfen und die harten Fakten, die ein Landwirt oder Gärtner heute braucht um einen ökologischen Betrieb führen zu können. Manfred Klett ist wieder auf dem Dottenfelderhof und stark am Unterricht beteiligt. Die Studierenden sind eingebunden an Züchtung und Forschung der Landbauschule Dottenfelderhof: Präparateforschung - ein Schnelltest in fortgeschrittener Entwicklung, Zuchtgarten von über 7 ha. Eigene Sorten beim Bundessortenamt gelistet.

 

Weitere Informationen unter:
http://www.dottenfelderhof.de/landbauschule/on-farm-research/jahreskurs....
 

08.06.2011
Studienjahr Biologisch-Dynamischer Landbau

Am 5. September 2011 beginnt eine neues Studienjahr (das dritte mit staatlich anerkanntem Abschluss). Staatlich anerkannte Fachkraft für Biologisch-Dynamischen Landbau. Ein paar Plätze sind im Moment noch frei. An wen richtet sich das Angebot der Landbauschule Dottenfelderhof?

*       Menschen, die tiefere Einblicke in die Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise und Zusammenhänge der Anthroposophie erlangen möchten.

*       Absolventen eines agrarwissenschaftlichen Studiums, die sich auf biologisch-dynamischen Landbau spezialisieren wollen.

*       Junge Menschen mit einer landwirtschaftlichen oder gärtnerischen Ausbildung und mindestens 4jähriger Praxiserfahrung.

*       Interessierte an Fortbildung im biologisch-dynamischen Landbau.

*       Menschen aus dem In- und Ausland mit Kenntnissen der deutschen Sprache.

Das Studienjahr ist grundsätzlich BAföG-berechtigt. Der moderne biologisch-dynamische Landwirt/Gärtner muss viel mehr als bloßer Bediener von großen Maschinen sein. Er ist Naturwissenschaftler, Forscher, Künstler, Landschaftsarchitekt, Manager und Priester – also ein Stück weit auf all diesen Gebieten gefordert.

Die Landbauschule, ein eigenständiger Teil des Dottenfelderhofes, bildet seit 1975 in der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise aus. Über 2000 junge Landwirte und Gärtner aus aller Welt kamen bislang in die „Universität inmitten eines Demeter-Betriebes“.

 

Was vor 30 Jahren mit Monatskursen begann, erweiterte sich 1985 um das Studienjahr und bekam 2008 die staatliche Anerkennung. Die Studenten lernen und wohnen in den dafür ausgebauten Gebäuden der Landbauschule und studieren mit ständiger Tuchfühlung an die praktischen, landwirtschaftlichen Arbeiten während des ganzen Jahreslaufes. Dozenten sind sowohl praktisch tätige Landwirte und Gärtner, als auch Wissenschaftler und Forscher aus dem deutsch sprachigen Raum - Fachleute, die aus ihrem Gebiet unterrichten und nicht über einen Inhalt dozieren.

 

Eine weiteres Highlight des Unterrichtskonzeptes ist, dass künstlerisches Arbeiten mit Sprache, Bewegung, Schauspiel und Bildhauerei. Weitere Inhalte des Lehrplans sind: Evolution und Anatomie von Tier und Mensch, Geologie, Pflanzenkunde, Bodenkunde, Landwirtschaftliche/

Gärtnerische Fachkurse, Wahrnehmungsschulung, Ernährungswissenschaft, Betriebswirtschaftliche Finanzierungsmodelle, die Sozialgestaltung auf Höfen und die harten Fakten, die ein Landwirt oder Gärtner heute braucht um einen ökologischen Betrieb führen zu können. Manfred Klett ist wieder auf dem Dottenfelderhof und stark am Unterricht beteiligt. Die Studierenden sind eingebunden an Züchtung und Forschung der Landbauschule Dottenfelderhof: Präparateforschung - ein Schnelltest in fortgeschrittener Entwicklung, Zuchtgarten von über 7 ha. Eigene Sorten beim Bundessortenamt gelistet.

 

Weitere Informationen unter:
http://www.dottenfelderhof.de/landbauschule/on-farm-research/jahreskurs....