Märkisches Landbrot: Pionierleistung beim Klimaschutz

Märkisches Landbrot: Pionierleistung beim Klimaschutz

18.03.2010

Als erstes Unternehmen europaweit veröffentlicht die Berliner Demeter-  Bäckerei Märkisches Landbrot produktbezogene Klima-Fußabdrücke für ihr gesamtes Backwaren-Sortiment

Märkisches Landbrot setzt neue Maßstäbe im Bereich des Klimaschutzes. Auf seiner Homepage
www.landbrot.de  hat das mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2009 ausgezeichnete Unternehmen ein Berechnungstool veröffentlicht, mit dem die Kunden ihren persönlichen Product Carbon Footprint beim Einkauf eines Brotes von Märkisches Landbrot ermitteln können.

Als europaweit erstes Unternehmen hat Märkisches Landbrot für alle Produkte seines Sortiments einen Produkt Carbon Footprint erstellt, der die klimarelevanten Emissionen in der gesamten Lebensphase eines Produkts wiedergibt. Dabei werden alle in der Erzeugung entstehenden Emissionen anhand der Rezepturen auf die tatsächlich produzierte Menge an Broten und Backwaren umgelegt. Die Methode ist kein feststehendes Zahlenwerk sondern ein lebendiges System, das laufend an Betriebsänderungen oder neue Erfahrungen angepasst wird. „Für uns ist die Erstellung der CO2e-Fußabdrücke ein wichtiges Instrument, um einzelne Emissionsquellen im Betrieb zu analysieren und Verbesserungen vorzunehmen“, erläutert der Geschäftsführer Christoph Deinert. „Allerdings gibt es weitere Nachhaltigkeitskriterien, die uns ebenso wichtig sind, wie die regionale Verankerung unseres Unternehmens oder der Erhalt der Artenvielfalt.“

Eine weitere Besonderheit des von Märkisches Landbrot entwickelten Berechnungstools ist, dass die Kunden ihre eigenen Einkaufs- und Verzehrsgewohnheiten in den Product Carbon Footprint einfließen lassen können. So erfährt man nicht nur, ob das Brodowiner oder das Haselnusssesam bezüglich der Klimarelevanz besser abschneidet. Man kann auch berechnen, welche Auswirkungen es hat, ob man mit Auto oder Fahrrad einkauft und wenn man sein Brot einfriert oder toastet. Der CO2-Rechner von Märkisches Landbrot sensibilisiert für das Thema Klimaschutz und bietet eine Möglichkeit, persönliche Einsparpotentiale für mehr Klimaschutz zu finden.

Märkisches Landbrot wurde als klassische Lieferbäckerei 1930 in Berlin-Neukölln gegründet. Seit 1981 wird ausschließlich ökologisch gebacken. Mehr als 30 Sorten Brot und Brötchen verlassen heute täglich die Backstube der Demeter-Bäckerei. 36 MitarbeiterInnen und 4 Lehrlinge werden beschäftigt.
In den letzten drei Jahren wurde das Unternehmen unter anderem mit folgenden Preisen ausgezeichnet:
• 2007 Verleihung des Innovationspreises Bio-Lebensmittel-Verarbeitung (1. Preis Mittel¬stand) der Schweisfurth-Stiftung in Kooperation mit der Kölnmesse
• 2009 Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für die Top 3 in der Kategorie der nachhaltigsten Produktion Deutschlands anlässlich des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf
• 2010 Auszeichnung mit dem Bäckermeister Alfred Kühn Preis für Leistungen auf dem Gebiet der Ressourcen schonenden Backwarenproduktion unter weitgehendem Einsatz von erneuerbaren Energien sowie des in diesem Zusammenhang bewiesenen Engagements für den Umweltschutz

Weitere Informationen: Märkisches Landbrot GmbH, Bergiusstr. 36, 12057 Berlin,
www.landbrot.de

Ansprechpartner für Presseanfragen: Joachim Weckmann, Tel.: 030 / 613 912 – 0,
weckmann[ / at \ ]landbrot [ / dot \ ] de>weckmann[ / at \ ]landbrot [ / dot \ ] de  

18.03.2010
Märkisches Landbrot: Pionierleistung beim Klimaschutz

Als erstes Unternehmen europaweit veröffentlicht die Berliner Demeter-  Bäckerei Märkisches Landbrot produktbezogene Klima-Fußabdrücke für ihr gesamtes Backwaren-Sortiment

Märkisches Landbrot setzt neue Maßstäbe im Bereich des Klimaschutzes. Auf seiner Homepage
www.landbrot.de  hat das mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2009 ausgezeichnete Unternehmen ein Berechnungstool veröffentlicht, mit dem die Kunden ihren persönlichen Product Carbon Footprint beim Einkauf eines Brotes von Märkisches Landbrot ermitteln können.

Als europaweit erstes Unternehmen hat Märkisches Landbrot für alle Produkte seines Sortiments einen Produkt Carbon Footprint erstellt, der die klimarelevanten Emissionen in der gesamten Lebensphase eines Produkts wiedergibt. Dabei werden alle in der Erzeugung entstehenden Emissionen anhand der Rezepturen auf die tatsächlich produzierte Menge an Broten und Backwaren umgelegt. Die Methode ist kein feststehendes Zahlenwerk sondern ein lebendiges System, das laufend an Betriebsänderungen oder neue Erfahrungen angepasst wird. „Für uns ist die Erstellung der CO2e-Fußabdrücke ein wichtiges Instrument, um einzelne Emissionsquellen im Betrieb zu analysieren und Verbesserungen vorzunehmen“, erläutert der Geschäftsführer Christoph Deinert. „Allerdings gibt es weitere Nachhaltigkeitskriterien, die uns ebenso wichtig sind, wie die regionale Verankerung unseres Unternehmens oder der Erhalt der Artenvielfalt.“

Eine weitere Besonderheit des von Märkisches Landbrot entwickelten Berechnungstools ist, dass die Kunden ihre eigenen Einkaufs- und Verzehrsgewohnheiten in den Product Carbon Footprint einfließen lassen können. So erfährt man nicht nur, ob das Brodowiner oder das Haselnusssesam bezüglich der Klimarelevanz besser abschneidet. Man kann auch berechnen, welche Auswirkungen es hat, ob man mit Auto oder Fahrrad einkauft und wenn man sein Brot einfriert oder toastet. Der CO2-Rechner von Märkisches Landbrot sensibilisiert für das Thema Klimaschutz und bietet eine Möglichkeit, persönliche Einsparpotentiale für mehr Klimaschutz zu finden.

Märkisches Landbrot wurde als klassische Lieferbäckerei 1930 in Berlin-Neukölln gegründet. Seit 1981 wird ausschließlich ökologisch gebacken. Mehr als 30 Sorten Brot und Brötchen verlassen heute täglich die Backstube der Demeter-Bäckerei. 36 MitarbeiterInnen und 4 Lehrlinge werden beschäftigt.
In den letzten drei Jahren wurde das Unternehmen unter anderem mit folgenden Preisen ausgezeichnet:
• 2007 Verleihung des Innovationspreises Bio-Lebensmittel-Verarbeitung (1. Preis Mittel¬stand) der Schweisfurth-Stiftung in Kooperation mit der Kölnmesse
• 2009 Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für die Top 3 in der Kategorie der nachhaltigsten Produktion Deutschlands anlässlich des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf
• 2010 Auszeichnung mit dem Bäckermeister Alfred Kühn Preis für Leistungen auf dem Gebiet der Ressourcen schonenden Backwarenproduktion unter weitgehendem Einsatz von erneuerbaren Energien sowie des in diesem Zusammenhang bewiesenen Engagements für den Umweltschutz

Weitere Informationen: Märkisches Landbrot GmbH, Bergiusstr. 36, 12057 Berlin,
www.landbrot.de

Ansprechpartner für Presseanfragen: Joachim Weckmann, Tel.: 030 / 613 912 – 0,
weckmann@landbrot [ / dot \ ] de>weckmann@landbrot [ / dot \ ] de