Lebendige Erde - Biodynamisch im Wald

Lebendige Erde - Biodynamisch im Wald

15.01.2010

Ökologische Waldwirtschaft – gibt es das? Ja, das Prinzip heißt Dauerwald und lässt sich noch biodynamisch optimieren. Wie das geht, welche Erfahrungen dazu vorliegen, das lesen Sie in der Ausgabe Januar Februar von Lebendige Erde, Zeitschrift für Biologisch-Dynamische Landwirtschaft, Ernährung, Kultur.

Aus dem Alltag eines Försters berichtet unser Portrait, das den Würzburger Waldfachmann German Michael Hahn bei seinen vielfältigen Aufgaben begleitet: Er setzt auf Wertholz und demonstriert den nötigen Waldumbau in angelegten Musterwäldchen. Und er nutzt biodynamische Verfahren für den Wald, die er mit anderen Waldbewirtschaftern in einer Arbeitsgruppe regelmäßig fortentwickelt.

Gesunde Wurzel, gesunder Baum – unter diesem Aspekt nimmt uns Raimund Remer mit Goethe in seinen Wald und erläutert die Zusammenhänge unter der Erde mit Beispielen. Bodenregeneration spielt auch im Beitrag von Hartmut Heilmann, von der Gesellschaft Boden, Technik, Qualität, eine Rolle. Zu Saat- und Pflanzgut im Forst gibt Paul Oeding von der Darmstädter Forstbaumschule Auskunft, die sich bereits auf den Klimawandel einstellt.

Pädagogik im Wald spielt nicht nur bei Förster Hahn eine Rolle, sondern auch in einem weiteren Beitrag zum Waldbaupraktikum für Schüler, das Holger Coers von der Initiative Zukunftsklaenge beschreibt. Die Weidenutzung von Wald vor dem Hintergrund des Naturschutzes erläutert die Tierärztin Dr. Ulrike Remer.

In einer biodynamischen Zeitschrift darf natürlich die Frage nicht fehlen, was es denn mit dem Holzeinschlag und den Mondzyklen auf sich hat. Prof. Ernst Zürcher von der Fachhochschule für Holz und Bau in Biel präsentiert dazu langjährige Forschungsergebnisse zu verschiedenen Güteeigenschaften von Holz.

Einführendes ins Biodynamische behandelt diesmal Dr. Andrew Lorand zum Thema Lebenskräfte in der Natur. Wie Demeter-Bäcker ihr Brot testen lassen, wird in der Rubrik Ernährung anschaulich erläutert. Lebendige Erde bietet außerdem regelmäßig sechs Seiten zum Hausgarten mit Arbeitskalender, diesmal u.a. zur Keimung von Gemüsesamen, berichtet Aktuelles aus dem Demeter-Verband und gibt Tipps zu Veranstaltungen, Büchern sowie Erläuterungen zum Sternenhimmel.
Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 40 €, Einzelheft 7 € plus Porto).
Vorhergehende Ausgaben:
Biologie& Landwirtschaft (6-09)
Wein & Biodynamik (5-09)
Das Wohl der Tiere (4-09)
Kostenloses Probeexemplar:

www.LebendigeErde.de Tel.: 06155-8469-0, Fax: -846911 oder
info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de>info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de  
Brandschneise 1, 64295 Darmstadt
15.01.2010
Lebendige Erde - Biodynamisch im Wald

Ökologische Waldwirtschaft – gibt es das? Ja, das Prinzip heißt Dauerwald und lässt sich noch biodynamisch optimieren. Wie das geht, welche Erfahrungen dazu vorliegen, das lesen Sie in der Ausgabe Januar Februar von Lebendige Erde, Zeitschrift für Biologisch-Dynamische Landwirtschaft, Ernährung, Kultur.

Aus dem Alltag eines Försters berichtet unser Portrait, das den Würzburger Waldfachmann German Michael Hahn bei seinen vielfältigen Aufgaben begleitet: Er setzt auf Wertholz und demonstriert den nötigen Waldumbau in angelegten Musterwäldchen. Und er nutzt biodynamische Verfahren für den Wald, die er mit anderen Waldbewirtschaftern in einer Arbeitsgruppe regelmäßig fortentwickelt.

Gesunde Wurzel, gesunder Baum – unter diesem Aspekt nimmt uns Raimund Remer mit Goethe in seinen Wald und erläutert die Zusammenhänge unter der Erde mit Beispielen. Bodenregeneration spielt auch im Beitrag von Hartmut Heilmann, von der Gesellschaft Boden, Technik, Qualität, eine Rolle. Zu Saat- und Pflanzgut im Forst gibt Paul Oeding von der Darmstädter Forstbaumschule Auskunft, die sich bereits auf den Klimawandel einstellt.

Pädagogik im Wald spielt nicht nur bei Förster Hahn eine Rolle, sondern auch in einem weiteren Beitrag zum Waldbaupraktikum für Schüler, das Holger Coers von der Initiative Zukunftsklaenge beschreibt. Die Weidenutzung von Wald vor dem Hintergrund des Naturschutzes erläutert die Tierärztin Dr. Ulrike Remer.

In einer biodynamischen Zeitschrift darf natürlich die Frage nicht fehlen, was es denn mit dem Holzeinschlag und den Mondzyklen auf sich hat. Prof. Ernst Zürcher von der Fachhochschule für Holz und Bau in Biel präsentiert dazu langjährige Forschungsergebnisse zu verschiedenen Güteeigenschaften von Holz.

Einführendes ins Biodynamische behandelt diesmal Dr. Andrew Lorand zum Thema Lebenskräfte in der Natur. Wie Demeter-Bäcker ihr Brot testen lassen, wird in der Rubrik Ernährung anschaulich erläutert. Lebendige Erde bietet außerdem regelmäßig sechs Seiten zum Hausgarten mit Arbeitskalender, diesmal u.a. zur Keimung von Gemüsesamen, berichtet Aktuelles aus dem Demeter-Verband und gibt Tipps zu Veranstaltungen, Büchern sowie Erläuterungen zum Sternenhimmel.
Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 40 €, Einzelheft 7 € plus Porto).
Vorhergehende Ausgaben:
Biologie& Landwirtschaft (6-09)
Wein & Biodynamik (5-09)
Das Wohl der Tiere (4-09)
Kostenloses Probeexemplar:

www.LebendigeErde.de Tel.: 06155-8469-0, Fax: -846911 oder
info@lebendigeErde [ / dot \ ] de>info@lebendigeErde [ / dot \ ] de  
Brandschneise 1, 64295 Darmstadt