koschule Kleve: Jetzt für 2011 anmelden

koschule Kleve: Jetzt für 2011 anmelden

26.11.2010

Wegen der anhaltend hohen Nachfrage bietet die Fachschule für Agrarwirtschaft der Landwirtschaftskammer NRW in Haus Riswick, Kleve (kurz Ökoschule) bereits im Schuljahr 2011/2012 wieder die Weiterbildung zum Agrarbetriebswirt in der Fachrichtung Ökologischer Landbau an.
Der große Andrang ist wohl auch ein Ergebnis der guten Arbeit an der Fachschule. So erhält die Ökoschule von ihren Absolventen, die aus dem gesamten Bundesgebiet kommen, nur beste Noten. „Die Ökoschule hat eine Menge zu bieten. Wir erfahren hier sehr viel rund um den Ökologischen Landbau. Und dabei kommt neben der Theorie vor allen Dingen die Praxis nicht zu kurz“, sagt zum Beispiel Stephanie Fröhlich. Und David Heppe ergänzt: „Wir profitieren davon, dass unsere Lehrer nicht nur unterrichten, sondern auch Berater sind“.
Der zweijährige Vollzeitunterricht wird ergänzt durch zahlreiche praktische Lehrgänge und Projektarbeiten zu Themen wie Lebensmittelverarbeitung und Milchverarbeitung, Obstbau und Gemüsebau. Weiterhin arbeitet die Ökoschule eng mit dem ökologischen Milchviehbetrieb Haus Riswick und Ökobetrieben in der Region zusammen. Durch einen praxisorientierten Lehrplan werden die Schulabsolventen ideal vorbereitet auf ihre spätere Tätigkeit in der landwirtschaftlichen Praxis oder als Fachkraft bei Verbänden, Vermarktungseinrichtungen und Kontrollstellen des ökologischen Landbaus. Der Besuch der Fachschule für ökologischen Landbau kann durch BAföG gefördert werden.
Weitere Informationen gibt es bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Fachschule für Agrarwirtschaft, Elsenpaß 5, 47533 Kleve, Telefon: 0 28 21/99 6-171, Fax: 0 28 21/99 6-159, oder im Internet unter
www.oekoschule.de .

26.11.2010
koschule Kleve: Jetzt für 2011 anmelden

Wegen der anhaltend hohen Nachfrage bietet die Fachschule für Agrarwirtschaft der Landwirtschaftskammer NRW in Haus Riswick, Kleve (kurz Ökoschule) bereits im Schuljahr 2011/2012 wieder die Weiterbildung zum Agrarbetriebswirt in der Fachrichtung Ökologischer Landbau an.
Der große Andrang ist wohl auch ein Ergebnis der guten Arbeit an der Fachschule. So erhält die Ökoschule von ihren Absolventen, die aus dem gesamten Bundesgebiet kommen, nur beste Noten. „Die Ökoschule hat eine Menge zu bieten. Wir erfahren hier sehr viel rund um den Ökologischen Landbau. Und dabei kommt neben der Theorie vor allen Dingen die Praxis nicht zu kurz“, sagt zum Beispiel Stephanie Fröhlich. Und David Heppe ergänzt: „Wir profitieren davon, dass unsere Lehrer nicht nur unterrichten, sondern auch Berater sind“.
Der zweijährige Vollzeitunterricht wird ergänzt durch zahlreiche praktische Lehrgänge und Projektarbeiten zu Themen wie Lebensmittelverarbeitung und Milchverarbeitung, Obstbau und Gemüsebau. Weiterhin arbeitet die Ökoschule eng mit dem ökologischen Milchviehbetrieb Haus Riswick und Ökobetrieben in der Region zusammen. Durch einen praxisorientierten Lehrplan werden die Schulabsolventen ideal vorbereitet auf ihre spätere Tätigkeit in der landwirtschaftlichen Praxis oder als Fachkraft bei Verbänden, Vermarktungseinrichtungen und Kontrollstellen des ökologischen Landbaus. Der Besuch der Fachschule für ökologischen Landbau kann durch BAföG gefördert werden.
Weitere Informationen gibt es bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Fachschule für Agrarwirtschaft, Elsenpaß 5, 47533 Kleve, Telefon: 0 28 21/99 6-171, Fax: 0 28 21/99 6-159, oder im Internet unter
www.oekoschule.de .