Immer mehr Menschen erheben ihre Stimme

Immer mehr Menschen erheben ihre Stimme

26.01.2011

22.000 Menschen haben am 22. Januar  in Berlin für einen Systemwechsel in der Landwirtschaft demonstriert. Darunter konnte ich auch viele Demeter-Mitglieder und -Freunde sehen und begrüßen.

Wir alle dort verlangten eine Politik der Abkehr von Agrarfabriken und Massentierhaltung, hin zu bäuerlicher und ökologischer Landwirtschaft. Felix Prinz zu Löwenstein, der Präsident des BÖLW, dem Dachverband aller ökologischen Landbauverbände, forderte von Bundesministerin Aigner, den ökologischen Landbau als Leitbild für eine Ressourcen-schonende, umwelt- und naturverträgliche Landwirtschaft zu nutzen. In den vielen Gesprächen, die wir dort am Rande führen konnten wurde deutlich, dass nur ein Systemwechsel aus der derzeitigen Krise der Landwirtschaft heraus hilft. Ein breites Bündnis von Landwirtschaft, Umwelt- und Tierschutz erhebt sich in Deutschland und wird der Politik in den kommenden Landtagswahlkämpfen unangenehme Fragen stellen.

Helfen Sie mit, bei allen politischen Veranstaltungen, die in Ihrer Nähe stattfinden, den Politikern zu erklären, dass die Skandale in der Landwirtschaft nicht das Werk einiger weniger Krimineller sind, sondern das Ergebnis einer falschen, agrarindustriellen Landwirtschaftpolitik der letzten Jahrzehnte.

Ich danke allen Freunden, die mit auf der Demo in Berlin waren für ihren Einsatz und freue mich auf das nächste mal wenn mit uns noch mehr Menschen ihre Stimme für einen heile Umwelt, gesunde Lebensmittel und einen würdevollen Umgang mit Tieren erheben.

Ihr Klemens Fischer, Vorstand Demeter e. V.,
vorstand[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de>vorstand[ / at \ ]demeter [ / dot \ ] de  

26.01.2011
Immer mehr Menschen erheben ihre Stimme

22.000 Menschen haben am 22. Januar  in Berlin für einen Systemwechsel in der Landwirtschaft demonstriert. Darunter konnte ich auch viele Demeter-Mitglieder und -Freunde sehen und begrüßen.

Wir alle dort verlangten eine Politik der Abkehr von Agrarfabriken und Massentierhaltung, hin zu bäuerlicher und ökologischer Landwirtschaft. Felix Prinz zu Löwenstein, der Präsident des BÖLW, dem Dachverband aller ökologischen Landbauverbände, forderte von Bundesministerin Aigner, den ökologischen Landbau als Leitbild für eine Ressourcen-schonende, umwelt- und naturverträgliche Landwirtschaft zu nutzen. In den vielen Gesprächen, die wir dort am Rande führen konnten wurde deutlich, dass nur ein Systemwechsel aus der derzeitigen Krise der Landwirtschaft heraus hilft. Ein breites Bündnis von Landwirtschaft, Umwelt- und Tierschutz erhebt sich in Deutschland und wird der Politik in den kommenden Landtagswahlkämpfen unangenehme Fragen stellen.

Helfen Sie mit, bei allen politischen Veranstaltungen, die in Ihrer Nähe stattfinden, den Politikern zu erklären, dass die Skandale in der Landwirtschaft nicht das Werk einiger weniger Krimineller sind, sondern das Ergebnis einer falschen, agrarindustriellen Landwirtschaftpolitik der letzten Jahrzehnte.

Ich danke allen Freunden, die mit auf der Demo in Berlin waren für ihren Einsatz und freue mich auf das nächste mal wenn mit uns noch mehr Menschen ihre Stimme für einen heile Umwelt, gesunde Lebensmittel und einen würdevollen Umgang mit Tieren erheben.

Ihr Klemens Fischer, Vorstand Demeter e. V.,
vorstand@demeter [ / dot \ ] de>vorstand@demeter [ / dot \ ] de