Fachgruppe Bäcker des Demeter e. V. lernt Qualitätsarbeit von Herzberger kennen

Fachgruppe Bäcker des Demeter e. V. lernt Qualitätsarbeit von Herzberger kennen

03.05.2010

Beim Frühjahrstreffen der Demeter-Fachgruppe Bäcker trafen sich 55 Vertragspartner der biodynamischen Gemeinschaft bei der Herzberger-Bäckerei von tegut in Fulda. Dr. Eckhart Schlinzig von der Geschäftsführung ermöglichte einen Einblick in Geschichte und Entwicklung dieses qualitätsorientierten Backbetriebes. Frank Wagner aus der Betriebsleitung vermittelte bei der Betriebsbesichtigung Einblicke in Produktion und Abpackungsanlagen. Beeindruckt zeigten sich die Bäcker-Kollegen von der modernen Produktionshalle mit angenehmem Klima und freundlich-farbenfroher Gestaltung.

Das Labor Quant - Qualitätsmanagement der tegut-Unternehmens-gruppe – charakterisierte Geschäftsführer Andreas Swoboda: „Das Institut Quant, als Tochterunternehmen von tegut, betreut und berät Lebensmittelunternehmen, beginnend von der Landwirtschaft über Verarbeitung, Gemeinschaftsverpflegung bis hin zum Handel in Fragen des Lebensmittelrechts, der Lebensmittelsicherheit und der Lebensmittelqualität.“ Ziel sei es, gerade für mittelständische und kleine Betriebe, ein „Rundum-Sorglos-Paket“ aus einer Hand zu liefern.

Frank Wörner von der „Bio mit Gesicht GmbH“ zeigte, wie Verbandsware von Naturland, Bioland, Demeter durch eine emotionale Kommunikation zum Kunden gestärkt werden kann. Am Beispiel der Demeter-Produkte von Herzberger und Märkischen Landbrot Berlin wurde deutlich, wie durch die Präsentation auch auf der eigenen Homepage Rückverfolgbarkeit bis zum Erzeuger der Rohstoffe möglich wird.

Um Backqualität von biologisch-dynamisch gezüchteter Weizen-Sorten ging es schließlich im Fachbeitrag von Herwart Groll und Ludger Linnemann. Ihr eigens für biodynamische Sorten entwickelter optimierter Backtest zielt darauf, das Potential eines Mehles zu bewerten. Die richtige Getreidemischung für das perfekte Mehl wird durch Eingrenzung auf die entsprechenden Sorten, durch vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Landwirten und durch die Stärkung des Faktors Regionalität gefunden. In Backversuchen haben sich die getesteten Sorten aus den biologisch-dynamischen Züchtungsinitiativen bewährt. Mit Neuigkeiten aus dem Verband verabschiedeten die Bäckerbetreuer des Demeter e. V., Ernährungswissenschaftlerin Diana Hahn und Bäckermeister Steffen Gleich, die Mitglieder der Fachgruppe. Besonderes Interesse weckte dabei das Regional–Marketingprojekt 50 Jahre Demeter Baden-Württemberg.

03.05.2010
Fachgruppe Bäcker des Demeter e. V. lernt Qualitätsarbeit von Herzberger kennen

Beim Frühjahrstreffen der Demeter-Fachgruppe Bäcker trafen sich 55 Vertragspartner der biodynamischen Gemeinschaft bei der Herzberger-Bäckerei von tegut in Fulda. Dr. Eckhart Schlinzig von der Geschäftsführung ermöglichte einen Einblick in Geschichte und Entwicklung dieses qualitätsorientierten Backbetriebes. Frank Wagner aus der Betriebsleitung vermittelte bei der Betriebsbesichtigung Einblicke in Produktion und Abpackungsanlagen. Beeindruckt zeigten sich die Bäcker-Kollegen von der modernen Produktionshalle mit angenehmem Klima und freundlich-farbenfroher Gestaltung.

Das Labor Quant - Qualitätsmanagement der tegut-Unternehmens-gruppe – charakterisierte Geschäftsführer Andreas Swoboda: „Das Institut Quant, als Tochterunternehmen von tegut, betreut und berät Lebensmittelunternehmen, beginnend von der Landwirtschaft über Verarbeitung, Gemeinschaftsverpflegung bis hin zum Handel in Fragen des Lebensmittelrechts, der Lebensmittelsicherheit und der Lebensmittelqualität.“ Ziel sei es, gerade für mittelständische und kleine Betriebe, ein „Rundum-Sorglos-Paket“ aus einer Hand zu liefern.

Frank Wörner von der „Bio mit Gesicht GmbH“ zeigte, wie Verbandsware von Naturland, Bioland, Demeter durch eine emotionale Kommunikation zum Kunden gestärkt werden kann. Am Beispiel der Demeter-Produkte von Herzberger und Märkischen Landbrot Berlin wurde deutlich, wie durch die Präsentation auch auf der eigenen Homepage Rückverfolgbarkeit bis zum Erzeuger der Rohstoffe möglich wird.

Um Backqualität von biologisch-dynamisch gezüchteter Weizen-Sorten ging es schließlich im Fachbeitrag von Herwart Groll und Ludger Linnemann. Ihr eigens für biodynamische Sorten entwickelter optimierter Backtest zielt darauf, das Potential eines Mehles zu bewerten. Die richtige Getreidemischung für das perfekte Mehl wird durch Eingrenzung auf die entsprechenden Sorten, durch vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Landwirten und durch die Stärkung des Faktors Regionalität gefunden. In Backversuchen haben sich die getesteten Sorten aus den biologisch-dynamischen Züchtungsinitiativen bewährt. Mit Neuigkeiten aus dem Verband verabschiedeten die Bäckerbetreuer des Demeter e. V., Ernährungswissenschaftlerin Diana Hahn und Bäckermeister Steffen Gleich, die Mitglieder der Fachgruppe. Besonderes Interesse weckte dabei das Regional–Marketingprojekt 50 Jahre Demeter Baden-Württemberg.