Förderpreis Ökologischer Landbau für den Obsthof Augustin

Alle Jahre wieder: Demeter gratuliert seinem Preisträger

Förderpreis Ökologischer Landbau für den Obsthof Augustin

22.01.2010

Zum zehnten Mal wird der Förderpreis Ökologischer Landbau des Bundeslandwirtschaftsministeriums verliehen, und die Demeter-Gemeinschaft freut sich über ihren 13. Preisträger: Der erste Preis – vergeben werden immer drei - geht 2010 an den biodynamischen Demeter-Obsthof Augustin.

In Jork im Alten Land kultivieren Dierk und Katrin Augustin mit ihrem Team zehn Apfelsorten und vermarkten die knackigen Früchtchen ganzjährig über den Naturkostfachhandel. Augustin-Äpfel sind längst zur bekannten Marke geworden und bei Verbrauchern mit feinem Gaumen und hohem Qualitätsanspruch besonders begehrt. Seit 2000 wird auf den jetzt 27 Hektar Obstbaufläche biodynamisch gewirtschaftet. Bereits 1990 stellte das engagierte Paar den Hof, der seit über 300 Jahren im Familienbesitz ist, auf ökologische Wirtschaftsweise um. „Da kommt diese Auszeichnung genau richtig zum Jubiläum“, freut sich Katrin Augustin. Die Jury wertete vor allem das innovative Energiekonzept mit Wasseraufbereitung, Wärmerückgewinnung und Holzhackschnitzelheizung sowie die Naturschutzmaßnahmen mit Gehölzhecken, Blühstreifen und Teichen überaus positiv.

Genauso wichtig sind den Augustins die biodynamischen Maßnahmen wie Präparate-Einsatz mit Hornkiesel und Kompostwirtschaft. „Die Reifequalität unserer Früchte wird davon spürbar beeinflusst, und auch die Lagerfähigkeit verbessert sich so“, unterstreicht Dierk Augustin. Demeter-Vorstand Stephan Illi gratulierte den Preisträgern während der Internationalen Grünen Woche in Berlin: „Mit 750 Tonnen Demeter-Äpfeln vom Apfelhof Augustin und insgesamt 4200 Tonnen von der Bio-Obst-Augustin KG mit weiteren fünf Demeter-Obstbauern gelingt deutliche biodynamische Präsenz im Naturkost-Frischemarkt. Das beweist eindrucksvoll, dass auch spezialisierte Betriebe wie Obstbauern von der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise profitieren.“ Illi sieht in den inzwischen 13 Preisträgern aus der Demeter-Gemeinschaft den deutlichen Beweis für die Innovationskraft dieses ältesten ökologischen Anbauverbandes, der für sich in Anspruch nimmt, Qualitätsführer bei Bio zu sein.

Mehr auch unter
www.bioaugustin.de  

22.01.2010
Förderpreis Ökologischer Landbau für den Obsthof Augustin
Alle Jahre wieder: Demeter gratuliert seinem Preisträger

Zum zehnten Mal wird der Förderpreis Ökologischer Landbau des Bundeslandwirtschaftsministeriums verliehen, und die Demeter-Gemeinschaft freut sich über ihren 13. Preisträger: Der erste Preis – vergeben werden immer drei - geht 2010 an den biodynamischen Demeter-Obsthof Augustin.

In Jork im Alten Land kultivieren Dierk und Katrin Augustin mit ihrem Team zehn Apfelsorten und vermarkten die knackigen Früchtchen ganzjährig über den Naturkostfachhandel. Augustin-Äpfel sind längst zur bekannten Marke geworden und bei Verbrauchern mit feinem Gaumen und hohem Qualitätsanspruch besonders begehrt. Seit 2000 wird auf den jetzt 27 Hektar Obstbaufläche biodynamisch gewirtschaftet. Bereits 1990 stellte das engagierte Paar den Hof, der seit über 300 Jahren im Familienbesitz ist, auf ökologische Wirtschaftsweise um. „Da kommt diese Auszeichnung genau richtig zum Jubiläum“, freut sich Katrin Augustin. Die Jury wertete vor allem das innovative Energiekonzept mit Wasseraufbereitung, Wärmerückgewinnung und Holzhackschnitzelheizung sowie die Naturschutzmaßnahmen mit Gehölzhecken, Blühstreifen und Teichen überaus positiv.

Genauso wichtig sind den Augustins die biodynamischen Maßnahmen wie Präparate-Einsatz mit Hornkiesel und Kompostwirtschaft. „Die Reifequalität unserer Früchte wird davon spürbar beeinflusst, und auch die Lagerfähigkeit verbessert sich so“, unterstreicht Dierk Augustin. Demeter-Vorstand Stephan Illi gratulierte den Preisträgern während der Internationalen Grünen Woche in Berlin: „Mit 750 Tonnen Demeter-Äpfeln vom Apfelhof Augustin und insgesamt 4200 Tonnen von der Bio-Obst-Augustin KG mit weiteren fünf Demeter-Obstbauern gelingt deutliche biodynamische Präsenz im Naturkost-Frischemarkt. Das beweist eindrucksvoll, dass auch spezialisierte Betriebe wie Obstbauern von der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise profitieren.“ Illi sieht in den inzwischen 13 Preisträgern aus der Demeter-Gemeinschaft den deutlichen Beweis für die Innovationskraft dieses ältesten ökologischen Anbauverbandes, der für sich in Anspruch nimmt, Qualitätsführer bei Bio zu sein.

Mehr auch unter
www.bioaugustin.de