Die Königin und ihr Volk sind in Gefahr - Aktion BeeGood hilft mit Patenschaften für Bienen

Die Königin und ihr Volk sind in Gefahr - Aktion BeeGood hilft mit Patenschaften für Bienen

09.12.2005

Wer macht sich beim Biss ins Frühstücksbrötchen klar, dass Honig aus
Deutschland vielleicht schon in wenigen Jahren eine Rarität sein könnte? Wer
denkt beim Kauf von Äpfeln, Kirschen oder Birnen daran, wie entscheidend die
Bienen für die Bestäubung der Blüten sind? Demeter-Imker Thomas Radetzki vom Verein „Mellifera“ in der Fischermühle in Rosenfeld weiß, wie bedroht die
sprichwörtlich fleißigen Insekten sind. Er hat deshalb die Aktion „BeeGood“ gestartet, die Patenschaften für Bienen anbieten. „Möchten Sie weiterhin Honig und Obst essen? Dann müssen unsere Bienen natürlich leben dürfen. Dafür brauchen sie Unterstützung,“ sagt Radetzki.

BeeGood informiert über Bienen und ihre Aufgaben in der Natur, bringt das
Thema in die Schulen, organisiert Besuche bei ökologisch arbeitenden Imkern und finanziert durch die Patenschaften Forschungsarbeit zu wesensgemäßer
Bienenhaltung und Imkerei. „Mellifera“ als Verein rund um die Lehr- und
Versuchsimkerei Fischermühle in Süddeutschland war Pionier bei der Entwicklung ökologisch orientierter Bienenhaltung, wie sie dann auch in die
EU-Bio-Verordnung aufgenommen wurde. Als biologisch-dynamischer Demeter-Betrieb stellt die Fischermühle die Bienenhaltung in den ganzheitlichen
Natur-Zusammenhang. „Natürlich können wir Honig importieren, aber unsere
Kulturlandschaft würde sich erheblich verändern, wenn es keine Bienen mehr
gäbe, die für Bestäubung der Blüten sorgen würden,“ meint Radetzki. Ihm
machen nicht nur die Bienenkrankheiten wie Varroa-Milbe oder Schädlinge wie der Bienenstockkäfer Sorgen, sondern vor allem auch die Schwächung der
Bienenvölker durch Pestizid-Einsatz in der konventionellen Landwirtschaft. Mit
vielen Imkern-Kollegen und Forschern ist sich der Demeter-Mann darin einig, dass die Honigbiene in Deutschland in ihrem Bestand gefährdet ist. Deshalb will er
Bewusstsein für das Insekt bilden und mit der phantasievollen BeeGood-Aktion
viele Menschen an der Imkerei beteiligen. Prominente sind seinem Aufruf bereits gefolgt. So haben Hubert Weinzierl, Präsident des Dachverbandes der Deutschen Natur- und Umweltschutzverbände ebenso Patenschaften für die König und ihr Volk übernommen wie Schauspielerin Heike Ulrich aus der TV Serie Marienhof, TV-Koch Vincent Klink, Cartoonist Wolf-Rüdiger Marunde oder Autor Jakob Streit.

Die Bienen-Patenschaft kostet 29,50 Euro pro Jahr und bietet neben der „guten Tat“ auch ganz konkrete Vorteile. Jeder Pate bekommt eine schönen Kunstdruck als Urkunde und jedes Jahr ein Glas Honig in bester Demeter-Qualität.

Regelmäßig bekommt der Pate email-Post von seinen Bienen, erfährt so einiges über die Imkerei im Jahreslauf und kann sich mit der Mellifera-Zeitung „Biene Mensch Natur“ tiefer informieren. Materialien für Lehrer und Schüler sorgen dafür, dass auch im Unterricht das Bienen-Thema behandelt werden kann. Und mit der Wabenähnlichen Bienen-Büchse können die motivierten Kinder dann auch fleißig wie die Bienen Cents einsammeln.

Alles Infos zu BeeGood – zum Beispiel die Marunde-Postkarten zum Verschicken im Internet – gibt es unter www.beegood.de.

09.12.2005
Die Königin und ihr Volk sind in Gefahr - Aktion BeeGood hilft mit Patenschaften für Bienen

Wer macht sich beim Biss ins Frühstücksbrötchen klar, dass Honig aus
Deutschland vielleicht schon in wenigen Jahren eine Rarität sein könnte? Wer
denkt beim Kauf von Äpfeln, Kirschen oder Birnen daran, wie entscheidend die
Bienen für die Bestäubung der Blüten sind? Demeter-Imker Thomas Radetzki vom Verein „Mellifera“ in der Fischermühle in Rosenfeld weiß, wie bedroht die
sprichwörtlich fleißigen Insekten sind. Er hat deshalb die Aktion „BeeGood“ gestartet, die Patenschaften für Bienen anbieten. „Möchten Sie weiterhin Honig und Obst essen? Dann müssen unsere Bienen natürlich leben dürfen. Dafür brauchen sie Unterstützung,“ sagt Radetzki.

BeeGood informiert über Bienen und ihre Aufgaben in der Natur, bringt das
Thema in die Schulen, organisiert Besuche bei ökologisch arbeitenden Imkern und finanziert durch die Patenschaften Forschungsarbeit zu wesensgemäßer
Bienenhaltung und Imkerei. „Mellifera“ als Verein rund um die Lehr- und
Versuchsimkerei Fischermühle in Süddeutschland war Pionier bei der Entwicklung ökologisch orientierter Bienenhaltung, wie sie dann auch in die
EU-Bio-Verordnung aufgenommen wurde. Als biologisch-dynamischer Demeter-Betrieb stellt die Fischermühle die Bienenhaltung in den ganzheitlichen
Natur-Zusammenhang. „Natürlich können wir Honig importieren, aber unsere
Kulturlandschaft würde sich erheblich verändern, wenn es keine Bienen mehr
gäbe, die für Bestäubung der Blüten sorgen würden,“ meint Radetzki. Ihm
machen nicht nur die Bienenkrankheiten wie Varroa-Milbe oder Schädlinge wie der Bienenstockkäfer Sorgen, sondern vor allem auch die Schwächung der
Bienenvölker durch Pestizid-Einsatz in der konventionellen Landwirtschaft. Mit
vielen Imkern-Kollegen und Forschern ist sich der Demeter-Mann darin einig, dass die Honigbiene in Deutschland in ihrem Bestand gefährdet ist. Deshalb will er
Bewusstsein für das Insekt bilden und mit der phantasievollen BeeGood-Aktion
viele Menschen an der Imkerei beteiligen. Prominente sind seinem Aufruf bereits gefolgt. So haben Hubert Weinzierl, Präsident des Dachverbandes der Deutschen Natur- und Umweltschutzverbände ebenso Patenschaften für die König und ihr Volk übernommen wie Schauspielerin Heike Ulrich aus der TV Serie Marienhof, TV-Koch Vincent Klink, Cartoonist Wolf-Rüdiger Marunde oder Autor Jakob Streit.

Die Bienen-Patenschaft kostet 29,50 Euro pro Jahr und bietet neben der „guten Tat“ auch ganz konkrete Vorteile. Jeder Pate bekommt eine schönen Kunstdruck als Urkunde und jedes Jahr ein Glas Honig in bester Demeter-Qualität.

Regelmäßig bekommt der Pate email-Post von seinen Bienen, erfährt so einiges über die Imkerei im Jahreslauf und kann sich mit der Mellifera-Zeitung „Biene Mensch Natur“ tiefer informieren. Materialien für Lehrer und Schüler sorgen dafür, dass auch im Unterricht das Bienen-Thema behandelt werden kann. Und mit der Wabenähnlichen Bienen-Büchse können die motivierten Kinder dann auch fleißig wie die Bienen Cents einsammeln.

Alles Infos zu BeeGood – zum Beispiel die Marunde-Postkarten zum Verschicken im Internet – gibt es unter www.beegood.de.