Der PCF – Die Methodik bei MÄRKISCHES LANDBROT

Der PCF – Die Methodik bei MÄRKISCHES LANDBROT

20.12.2010

Das Buch zur Ökobilanzierung beim Märkischen Landbrot ist erschienen. Es zeigt den Bilanzierungsweg samt  CO2-Fußabdrücken von Produkten.

Basierend auf ihrer Ökobilanzierung entwickelte die Berliner Demeter-Bäckerei MÄRKISCHES LANDBROT zusammen mit dem Fachgebiet Unternehmensführung in der Agrarwirtschaft der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) einen Bilanzierungsweg, um die gesamte eigene Produktpalette mit Product Carbon Footprint (PCF oder CO2e-Fußabdrücken von Produkten) abzubilden. Das neu erschienene Buch macht diesen Weg transparent.

Der Klimawandel ist fester Bestandteil der gesellschaftlichen Diskussionsagenda. Bis 2050 müssen erhebliche Anstrengungen unternommen werden, um die klimawirksamen Emissionen zu reduzieren und das 2-Grad-Ziel zu erreichen. Für die Produktherstellung bedeutet das, dass alle Akteure der Wertschöpfungskette wie auch die Konsumenten ihren Beitrag dazu leisten. Dies setzt allerdings voraus, dass zunächst alle klimawirksamen Emissionen erfasst werden, die im Rahmen des Produktlebensweges entstehen.

Das von MÄRKISCHES LANDBROT entwickelte Berechnungstool ermöglicht es, die in der Produktion entstehenden Emissionen auf die tatsächlich erzeugte Produktmenge umzurechnen. Die angewandte Methodik geht über den üblicherweise gewählten Ansatz eines statischen und lediglich für einzelne Erzeugnisse erstellten PCF hinaus, da insbesondere auch das Kundenverhalten einbezogen wird. Jedem am Lebensweg des Produktes beteiligten Akteur wird ermöglicht, "seinen" PCF in Bezug auf den Konsum von Backwaren zu ermitteln. Darüber hinaus geben die Autoren einen Überblick zu aktuellen Entwicklungen von klimabezogenen Produktkennzeichnungen.

Zu den Autoren:
Christoph Deinert ist Geschäftsführer der MÄRKISCHES LANDBROT GmbH. Seine langjährige Erfahrung als zugelassener Energieberater führte ihn 1992 zu MÄRKISCHES LANDBROT. Hier trug er wesentlich zur heutigen Ausrichtung des Nachhaltigkeitsmanagements bei. Seit 1998 ist er Umweltbeauftragter, seit 2008 in der Geschäftsführung des Unternehmens tätig.
Jens Pape ist Professor für Unternehmensführung in der Agrarwirtschaft an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde. Seit 1999 ist er Mitglied im Umweltgutachterausschuss beim Bundesumweltministerium sowie Mitarbeiter im Normenausschuss Grundlagen des Umweltschutzes beim DIN.

"Der PCF – Die Methodik bei MÄRKISCHES LANDBROT" (ISBN 978-3-86581-248-3, 29,90 Euro) von Christoph Deinert und Jens Pape erscheint am 20. Dezember 2010 im oekom Verlag.

Kontakt: oekom verlag, Waltherstraße 29, 80337 München
Tel.: 089 - 54 41 840, Fax: 089 - 54 41 8449

www.oekom.de

Informationen und Bestellformular finden Sie
hier:

20.12.2010
Der PCF – Die Methodik bei MÄRKISCHES LANDBROT

Das Buch zur Ökobilanzierung beim Märkischen Landbrot ist erschienen. Es zeigt den Bilanzierungsweg samt  CO2-Fußabdrücken von Produkten.

Basierend auf ihrer Ökobilanzierung entwickelte die Berliner Demeter-Bäckerei MÄRKISCHES LANDBROT zusammen mit dem Fachgebiet Unternehmensführung in der Agrarwirtschaft der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) einen Bilanzierungsweg, um die gesamte eigene Produktpalette mit Product Carbon Footprint (PCF oder CO2e-Fußabdrücken von Produkten) abzubilden. Das neu erschienene Buch macht diesen Weg transparent.

Der Klimawandel ist fester Bestandteil der gesellschaftlichen Diskussionsagenda. Bis 2050 müssen erhebliche Anstrengungen unternommen werden, um die klimawirksamen Emissionen zu reduzieren und das 2-Grad-Ziel zu erreichen. Für die Produktherstellung bedeutet das, dass alle Akteure der Wertschöpfungskette wie auch die Konsumenten ihren Beitrag dazu leisten. Dies setzt allerdings voraus, dass zunächst alle klimawirksamen Emissionen erfasst werden, die im Rahmen des Produktlebensweges entstehen.

Das von MÄRKISCHES LANDBROT entwickelte Berechnungstool ermöglicht es, die in der Produktion entstehenden Emissionen auf die tatsächlich erzeugte Produktmenge umzurechnen. Die angewandte Methodik geht über den üblicherweise gewählten Ansatz eines statischen und lediglich für einzelne Erzeugnisse erstellten PCF hinaus, da insbesondere auch das Kundenverhalten einbezogen wird. Jedem am Lebensweg des Produktes beteiligten Akteur wird ermöglicht, "seinen" PCF in Bezug auf den Konsum von Backwaren zu ermitteln. Darüber hinaus geben die Autoren einen Überblick zu aktuellen Entwicklungen von klimabezogenen Produktkennzeichnungen.

Zu den Autoren:
Christoph Deinert ist Geschäftsführer der MÄRKISCHES LANDBROT GmbH. Seine langjährige Erfahrung als zugelassener Energieberater führte ihn 1992 zu MÄRKISCHES LANDBROT. Hier trug er wesentlich zur heutigen Ausrichtung des Nachhaltigkeitsmanagements bei. Seit 1998 ist er Umweltbeauftragter, seit 2008 in der Geschäftsführung des Unternehmens tätig.
Jens Pape ist Professor für Unternehmensführung in der Agrarwirtschaft an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde. Seit 1999 ist er Mitglied im Umweltgutachterausschuss beim Bundesumweltministerium sowie Mitarbeiter im Normenausschuss Grundlagen des Umweltschutzes beim DIN.

"Der PCF – Die Methodik bei MÄRKISCHES LANDBROT" (ISBN 978-3-86581-248-3, 29,90 Euro) von Christoph Deinert und Jens Pape erscheint am 20. Dezember 2010 im oekom Verlag.

Kontakt: oekom verlag, Waltherstraße 29, 80337 München
Tel.: 089 - 54 41 840, Fax: 089 - 54 41 8449

www.oekom.de

Informationen und Bestellformular finden Sie
hier: