Butter-Test wirft Fragen auf: Amtliche Ergebnisse der Schrozberg-Butter top

Butter-Test wirft Fragen auf: Amtliche Ergebnisse der Schrozberg-Butter top

30.09.2008

Optimal funktionierende Qualitätssicherung ist für die Molkerei Schrozberg nicht nur selbstverständlich, sondern das höchste Ziel, um Naturkost-Kunden immer beste Demeter-Produkte anbieten zu können. Umso überraschender und ärgerlicher ist dann natürlich ein „mangelhaft“ bei Tests wie dem aktuellen Butter-Test der Stiftung Warentest. Wenn dieses Urteil jedoch Butter betrifft, die nicht nur in den zahlreichen internen Labor-Berichten als optimal in allen Parametern bewertet wird, sondern auch in den Analysen der unabhängigen, staatlichen Bayrischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Ernährungswirtschaft und Markt – LFL – in München, wirft das Fragen auf.
Friedemann Vogt, Geschäftsführer in Schrozberg: „Wir haben durch die Untersuchung genau dieser Produktion Butter durch die LFL den Beweis für beste Qualität. Sowohl bei der Streichfähigkeit als auch bei der Mikrobiologie wurden beste Werte ermittelt.“ Deshalb vermutet Vogt nun, dass die nötige Kühlung der Butter nach der Auslieferung durch Schrozberg irgendwo unterbrochen war und so die Keimbelastung entstanden ist.
Die Molkerei Schrozberg hat gerade in den letzten zwei Jahren kräftig investiert, um die Milchverarbeitung zu optimieren. „Ich kann mit vollster Überzeugung sagen, wir sind so gut wie niemals vorher. Das bestätigen uns auch alle Analysen, unsere internen genau so wie die amtlichen externen,“ unterstreicht der Molkerei-Chef.

30.09.2008
Butter-Test wirft Fragen auf: Amtliche Ergebnisse der Schrozberg-Butter top

Optimal funktionierende Qualitätssicherung ist für die Molkerei Schrozberg nicht nur selbstverständlich, sondern das höchste Ziel, um Naturkost-Kunden immer beste Demeter-Produkte anbieten zu können. Umso überraschender und ärgerlicher ist dann natürlich ein „mangelhaft“ bei Tests wie dem aktuellen Butter-Test der Stiftung Warentest. Wenn dieses Urteil jedoch Butter betrifft, die nicht nur in den zahlreichen internen Labor-Berichten als optimal in allen Parametern bewertet wird, sondern auch in den Analysen der unabhängigen, staatlichen Bayrischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Ernährungswirtschaft und Markt – LFL – in München, wirft das Fragen auf.
Friedemann Vogt, Geschäftsführer in Schrozberg: „Wir haben durch die Untersuchung genau dieser Produktion Butter durch die LFL den Beweis für beste Qualität. Sowohl bei der Streichfähigkeit als auch bei der Mikrobiologie wurden beste Werte ermittelt.“ Deshalb vermutet Vogt nun, dass die nötige Kühlung der Butter nach der Auslieferung durch Schrozberg irgendwo unterbrochen war und so die Keimbelastung entstanden ist.
Die Molkerei Schrozberg hat gerade in den letzten zwei Jahren kräftig investiert, um die Milchverarbeitung zu optimieren. „Ich kann mit vollster Überzeugung sagen, wir sind so gut wie niemals vorher. Das bestätigen uns auch alle Analysen, unsere internen genau so wie die amtlichen externen,“ unterstreicht der Molkerei-Chef.