Bio-dynamische Bewegung nimmt Abschied von Dr. Christian von Wistinghausen

Bio-dynamische Bewegung nimmt Abschied von Dr. Christian von Wistinghausen

22.08.2008

Im Alter von 75 Jahren starb mit Dr. Christian von Wistinghausen (Mäusdorf) ein weiteres Demeter-Urgestein.
Der Sachverständige für Landwirtschaft und ökologischen Land- und Gartenbau baute mit seiner Frau Corinna ab 1967 einen Pionierbetrieb der Putenhaltung auf. Er war Mitgründer der ersten Putenerzeugergemeinschaft und des entsprechenden Bundesverbandes. Doch dauerte es Jahrzehnte, bis auch vielfältige Aufzuchtfragen ökologisch gelöst werden konnten. Der Brunnenhof, inzwischen geführt von Tochter und Schwiegersohn, erhielt dafür 2008 den Förderpreis Ökolandbau des BMVEL.
Durch seine Aktivitäten prägte er den Aufbau der Demeter-Arbeit in Deutschland mit. So baute er als Geschäftsführer die erste Bio-Erzeugergemeinschaft für Demeter-Felderzeugnisse auf und war als Berater später auch im Ausland unterwegs. Seit 1973 gab er der wachsenden Zahl an Umstellungsbetrieben Hilfestellung durch die Herstellung der Biologisch-Dynamischen Präparate und führte seit 1977 Präparate-Fachkurse für Bauern durch. Als Mitglied im Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise beteiligte er sich an dessen Weiterentwicklung, erfand einen Rottelenker und mit seinem Bruder Dr. Eckard von Wistinghausen die Mistlagerung auf Hohlsteinen. Er ist Mitverfasser zweier Bücher zur Herstellung bzw. Anwendung der Bio-Dynamischen Präparate, die in 15 Sprachen übersetzt wurden.

22.08.2008
Bio-dynamische Bewegung nimmt Abschied von Dr. Christian von Wistinghausen

Im Alter von 75 Jahren starb mit Dr. Christian von Wistinghausen (Mäusdorf) ein weiteres Demeter-Urgestein.
Der Sachverständige für Landwirtschaft und ökologischen Land- und Gartenbau baute mit seiner Frau Corinna ab 1967 einen Pionierbetrieb der Putenhaltung auf. Er war Mitgründer der ersten Putenerzeugergemeinschaft und des entsprechenden Bundesverbandes. Doch dauerte es Jahrzehnte, bis auch vielfältige Aufzuchtfragen ökologisch gelöst werden konnten. Der Brunnenhof, inzwischen geführt von Tochter und Schwiegersohn, erhielt dafür 2008 den Förderpreis Ökolandbau des BMVEL.
Durch seine Aktivitäten prägte er den Aufbau der Demeter-Arbeit in Deutschland mit. So baute er als Geschäftsführer die erste Bio-Erzeugergemeinschaft für Demeter-Felderzeugnisse auf und war als Berater später auch im Ausland unterwegs. Seit 1973 gab er der wachsenden Zahl an Umstellungsbetrieben Hilfestellung durch die Herstellung der Biologisch-Dynamischen Präparate und führte seit 1977 Präparate-Fachkurse für Bauern durch. Als Mitglied im Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise beteiligte er sich an dessen Weiterentwicklung, erfand einen Rottelenker und mit seinem Bruder Dr. Eckard von Wistinghausen die Mistlagerung auf Hohlsteinen. Er ist Mitverfasser zweier Bücher zur Herstellung bzw. Anwendung der Bio-Dynamischen Präparate, die in 15 Sprachen übersetzt wurden.