Bio-Betriebe von Dioxin-Verunreinigungen nicht betroffen

Bio-Betriebe von Dioxin-Verunreinigungen nicht betroffen

05.01.2011

"Im Öko-Landbau sind isolierte Fettsäuren, die im aktuellen Fall Quelle für die Kontamination von Futter mit Dioxin waren, nicht erlaubt. Unter den gesperrten Betrieben ist kein Bio-Betrieb", so Alexander Gerber, Geschäftsführer des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Betriebe, die einem der deutschen Öko-Verbände angehören, dürfen grundsätzlich keine konventionellen Pflanzenöle einsetzen. "Verbraucher können deshalb unbesorgt weiterhin Eier und Fleisch aus ökologischer Erzeugung kaufen", so Gerber.

BÖLW-Pressemitteilung finden Sie
hier:

Ansprechpartner: Dr. Alexander Gerber, Tel. 030 28482300

05.01.2011
Bio-Betriebe von Dioxin-Verunreinigungen nicht betroffen

"Im Öko-Landbau sind isolierte Fettsäuren, die im aktuellen Fall Quelle für die Kontamination von Futter mit Dioxin waren, nicht erlaubt. Unter den gesperrten Betrieben ist kein Bio-Betrieb", so Alexander Gerber, Geschäftsführer des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Betriebe, die einem der deutschen Öko-Verbände angehören, dürfen grundsätzlich keine konventionellen Pflanzenöle einsetzen. "Verbraucher können deshalb unbesorgt weiterhin Eier und Fleisch aus ökologischer Erzeugung kaufen", so Gerber.

BÖLW-Pressemitteilung finden Sie
hier:

Ansprechpartner: Dr. Alexander Gerber, Tel. 030 28482300