BEUTELSBACHER “ENERGIEGELADEN”

BEUTELSBACHER “ENERGIEGELADEN”

04.01.2011

Seit Mitte April 2010 leistet die BEUTELSBACHER Fruchtsaftkelterei einen weiteren Beitrag zur ökologischen Fruchtsafterzeugung. Was Solarstrom und BEUTELSBACHER gemeinsam haben ist die „Sonne“!

Anders als die BEUTELSBACHER Bio-Sonne, die außen am Haus lacht, kommt die Sonne für den Solarstrom von oben, wir nehmen sie an und schicken sie direkt ins Netz. Auf dem BEUTELSBACHER Dach funktioniert das Ganze nun schon seit einigen Wochen, selbst wenn die Stärke der Solarenergie vom Wetter abhängt und sich zudem auch noch regional unterscheidet.
Die außergewöhnlich starke Umweltorientierung des erfolgreichen Unternehmens zeigt sich nicht nur im Angebot und Produktsortiment. Alle Mitarbeiter tragen täglich durch gelebten Umweltschutz ihren Teil bei – und seit April leistet sogar das Dach der Produktionshalle selbst seinen Beitrag.
67,2 kWp installierte Leistung in Form einer CIS-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Betriebs produzieren künftig rund 65.000 kWh Strom pro Jahr.
Das Weinstädter Familien-Unternehmen, vertreten durch Matthias und Thomas Maier, produziert seit über 70 Jahren Obst- und Fruchtsäfte „Durch die Eigenverbrauchsregelung können wir auf unserem Dach somit unseren eigenen Strom für die Fertigung produzieren“, freut sich Thomas Maier. „In 20 Jahren werden wir somit rund 820 Tonnen CO2 einsparen.“
Neben Fruchtsaft-Innovationen und reinster Bio-Qualität steht die nachhaltige Bewirtschaftung und der Erhalt der Umwelt für nachfolgende Generationen im Fokus. Dadurch war für beide Geschäftsführer schnell klar, dass sie sich einen für ihre Philosophie entsprechenden Lieferanten in der Region für ihre Solarstrom-Anlage suchen werden. Diesen haben sie in Würth Solar, dem Innovationsführer für CIS-Technologie mit Sitz in Schwäbisch Hall, gefunden.
Ein weiterer wichtiger Schritt im Bestreben der BEUTELSBACHER Unternehmensphilosopie - im Einklang mit der Natur zu arbeiten und zu leben.
www.beutelsbacher.de 

04.01.2011
BEUTELSBACHER “ENERGIEGELADEN”

Seit Mitte April 2010 leistet die BEUTELSBACHER Fruchtsaftkelterei einen weiteren Beitrag zur ökologischen Fruchtsafterzeugung. Was Solarstrom und BEUTELSBACHER gemeinsam haben ist die „Sonne“!

Anders als die BEUTELSBACHER Bio-Sonne, die außen am Haus lacht, kommt die Sonne für den Solarstrom von oben, wir nehmen sie an und schicken sie direkt ins Netz. Auf dem BEUTELSBACHER Dach funktioniert das Ganze nun schon seit einigen Wochen, selbst wenn die Stärke der Solarenergie vom Wetter abhängt und sich zudem auch noch regional unterscheidet.
Die außergewöhnlich starke Umweltorientierung des erfolgreichen Unternehmens zeigt sich nicht nur im Angebot und Produktsortiment. Alle Mitarbeiter tragen täglich durch gelebten Umweltschutz ihren Teil bei – und seit April leistet sogar das Dach der Produktionshalle selbst seinen Beitrag.
67,2 kWp installierte Leistung in Form einer CIS-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Betriebs produzieren künftig rund 65.000 kWh Strom pro Jahr.
Das Weinstädter Familien-Unternehmen, vertreten durch Matthias und Thomas Maier, produziert seit über 70 Jahren Obst- und Fruchtsäfte „Durch die Eigenverbrauchsregelung können wir auf unserem Dach somit unseren eigenen Strom für die Fertigung produzieren“, freut sich Thomas Maier. „In 20 Jahren werden wir somit rund 820 Tonnen CO2 einsparen.“
Neben Fruchtsaft-Innovationen und reinster Bio-Qualität steht die nachhaltige Bewirtschaftung und der Erhalt der Umwelt für nachfolgende Generationen im Fokus. Dadurch war für beide Geschäftsführer schnell klar, dass sie sich einen für ihre Philosophie entsprechenden Lieferanten in der Region für ihre Solarstrom-Anlage suchen werden. Diesen haben sie in Würth Solar, dem Innovationsführer für CIS-Technologie mit Sitz in Schwäbisch Hall, gefunden.
Ein weiterer wichtiger Schritt im Bestreben der BEUTELSBACHER Unternehmensphilosopie - im Einklang mit der Natur zu arbeiten und zu leben.
www.beutelsbacher.de