Bundesverband

Verbandsstruktur

Bundesverband

04.11.2015

Aus dem landwirtschaftlichen Kurs Rudolf Steiners im Jahr 1924 hat sich eine weltweite biodynamische Bewegung entwickelt, die sich in Deutschland in Form des Demeter-Verbandes organisiert. Auf Bundesebene kümmert sich der Demeter e.V. um die vielfältigen Arbeitsfelder von Zertifizierung, Marktgestaltung, Öffentlichkeitsarbeit bis zum Wissenstransfer, betreut Verarbeiter und Handel. Auf Ebene der Bundesländer sind die Demeter-Landesarbeitsgemeinschaften Ansprechpartner vor allem für Landwirte, meist in regionale biodynamische Arbeitsgruppen gegliedert.

Verbandsstruktur

Der Kurs des Demeter e.V. wird von der jährlichen Delegiertenversammlung bestimmt, die sich aus Vertretern der verschiedenen Fachgruppen bestehend aus Verarbeitern, Händlern, Verbraucher oder Forscher und den in regionalen Landesarbeitsgemeinschaften organisierten Landwirten zusammensetzt. Die Realisierung und Weiterentwicklung der Demeter-Ziele in der Praxis und am Markt finden in diesen und in auf landwirtschaftliche Themen spezialisierte  Facharbeitsgruppen und Fachbeiräten statt. Koordination und Umsetzung sowie Führung des Verbandes liegen beim Vorstand und den Mitarbeitern des Bundesverbandes, begleitet vom Aufsichtsrat.

Diagram zur Verbandsstruktur

Demeter Marke

Der Demeter e.V. verwaltet treuhänderisch die Demeter-Marke in Deutschland und ist Vertragsgeber für alle Nutzer der Marke. In Fragen der Anbau- und Lebensmittelqualität wird er unterstützt vom Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise e.V. und weiteren freien Wissenschaftlern.

Teil einer internationalen Gemeinschaft

Weltweit sind die Länderorganisationen im Demeter International e.V. zusammengeschlossen, der einheitliche Demeter-Standards gewährleistet. Darüber hinaus gibt es Projekte und Betriebe in einer Reihe weiteren Ländern, die durch das International Certification Office von Demeter International betreut werden.

Bundesverband
Verbandsstruktur

Aus dem landwirtschaftlichen Kurs Rudolf Steiners im Jahr 1924 hat sich eine weltweite biodynamische Bewegung entwickelt, die sich in Deutschland in Form des Demeter-Verbandes organisiert. Auf Bundesebene kümmert sich der Demeter e.V. um die vielfältigen Arbeitsfelder von Zertifizierung, Marktgestaltung, Öffentlichkeitsarbeit bis zum Wissenstransfer, betreut Verarbeiter und Handel. Auf Ebene der Bundesländer sind die Demeter-Landesarbeitsgemeinschaften Ansprechpartner vor allem für Landwirte, meist in regionale biodynamische Arbeitsgruppen gegliedert.

Verbandsstruktur

Der Kurs des Demeter e.V. wird von der jährlichen Delegiertenversammlung bestimmt, die sich aus Vertretern der verschiedenen Fachgruppen bestehend aus Verarbeitern, Händlern, Verbraucher oder Forscher und den in regionalen Landesarbeitsgemeinschaften organisierten Landwirten zusammensetzt. Die Realisierung und Weiterentwicklung der Demeter-Ziele in der Praxis und am Markt finden in diesen und in auf landwirtschaftliche Themen spezialisierte  Facharbeitsgruppen und Fachbeiräten statt. Koordination und Umsetzung sowie Führung des Verbandes liegen beim Vorstand und den Mitarbeitern des Bundesverbandes, begleitet vom Aufsichtsrat.

Diagram zur Verbandsstruktur

Demeter Marke

Der Demeter e.V. verwaltet treuhänderisch die Demeter-Marke in Deutschland und ist Vertragsgeber für alle Nutzer der Marke. In Fragen der Anbau- und Lebensmittelqualität wird er unterstützt vom Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise e.V. und weiteren freien Wissenschaftlern.

Teil einer internationalen Gemeinschaft

Weltweit sind die Länderorganisationen im Demeter International e.V. zusammengeschlossen, der einheitliche Demeter-Standards gewährleistet. Darüber hinaus gibt es Projekte und Betriebe in einer Reihe weiteren Ländern, die durch das International Certification Office von Demeter International betreut werden.