Mitmach-Aktion für eine gentechnikfreie Landwirtschaft

Die Demeter-Gärtnerei Willmann in Ingersheim lädt ein, gemeinsam Zukunft zu säen

Mitmach-Aktion für eine gentechnikfreie Landwirtschaft

26.09.2012
Zukunft säen mit der ganzen Familie - www.avenirsem.ch

„Es ist eine lebenswichtige Aktion und ein unvergessliches Erlebnis, gemeinsam mit anderen und in Handarbeit Getreide auszusäen“, beschreibt Georg Willmann die Aktion „Zukunft säen“. Bereits zum wiederholten Mal findet sie auch in seiner Gärtnerei statt. Wer in diesem Jahr dabei sein möchte, ist am Samstag, den 29.09.2012 um 14 Uhr herzlich dazu willkommen. Treffpunkt für die Aussaat ist der Flürnweg zwischen Groß- und Kleiningersheim (PLZ  74379).

Der Demeter-Gärtner Georg Willmann und sein Team laden dazu ein, gemeinsam ein Getreidefeld einzusäen – eine festliche Geste und ein ergreifendes Abenteuer. Das ausgesäte Brotgetreide stammt aus bio-dynamischer Züchtung. Damit setzt die Aktion „Zukunft säen“ ein deutliches Zeichen für eine gentechnikfreie Landwirtschaft. Die gesunden Sorten werden im Einklang mit der Natur gezüchtet – das heißt, es kommen konsequent weder künstliche Dünger noch chemische Spritzmittel zum Einsatz. „Vermehrungsfähige Sorten und freie Saatgutwahl ohne den Einsatz gentechnischer Verfahren sichern unsere Ernährung. Wir übernehmen Verantwortung, indem wir säen, was wir in Zukunft ernten und essen wollen“, erklärt Georg Willmann.

Im Anschluss an die gemeinsame Aussaat gibt es für alle Interessierten zudem einen Rundgang durch die Gärtnerei mit Besichtigung der neuen solarthermischen Anlage.

Die Aktion „Zukunft säen“ findet im Herbst auf zahlreichen Demeter- Höfen in ganz Deutschland statt. Das gemeinsame Säen von biodynamischem Saatgut soll ein Zeichen setzen gegen Gentechnik und für die gemeinsame Verantwortung von Landwirten und qualitätsbewussten Verbrauchern. Die Initiative „Zukunft säen“ entstand 2006 in der Schweiz und wird mittlerweile in über 10 Ländern gefeiert und gelebt. Entwickelt wurde sie von L’Aubier und der Getreidezüchtung Peter Kunz. Weitere Hinweise erhalten Sie unter www.demeter.de/verbraucher/landwirtschaft/naturschutz/Zukunft_Säen oder unter www.avenirsem.ch.
 

26.09.2012
Mitmach-Aktion für eine gentechnikfreie Landwirtschaft
Die Demeter-Gärtnerei Willmann in Ingersheim lädt ein, gemeinsam Zukunft zu säen

„Es ist eine lebenswichtige Aktion und ein unvergessliches Erlebnis, gemeinsam mit anderen und in Handarbeit Getreide auszusäen“, beschreibt Georg Willmann die Aktion „Zukunft säen“. Bereits zum wiederholten Mal findet sie auch in seiner Gärtnerei statt. Wer in diesem Jahr dabei sein möchte, ist am Samstag, den 29.09.2012 um 14 Uhr herzlich dazu willkommen. Treffpunkt für die Aussaat ist der Flürnweg zwischen Groß- und Kleiningersheim (PLZ  74379).

Der Demeter-Gärtner Georg Willmann und sein Team laden dazu ein, gemeinsam ein Getreidefeld einzusäen – eine festliche Geste und ein ergreifendes Abenteuer. Das ausgesäte Brotgetreide stammt aus bio-dynamischer Züchtung. Damit setzt die Aktion „Zukunft säen“ ein deutliches Zeichen für eine gentechnikfreie Landwirtschaft. Die gesunden Sorten werden im Einklang mit der Natur gezüchtet – das heißt, es kommen konsequent weder künstliche Dünger noch chemische Spritzmittel zum Einsatz. „Vermehrungsfähige Sorten und freie Saatgutwahl ohne den Einsatz gentechnischer Verfahren sichern unsere Ernährung. Wir übernehmen Verantwortung, indem wir säen, was wir in Zukunft ernten und essen wollen“, erklärt Georg Willmann.

Im Anschluss an die gemeinsame Aussaat gibt es für alle Interessierten zudem einen Rundgang durch die Gärtnerei mit Besichtigung der neuen solarthermischen Anlage.

Die Aktion „Zukunft säen“ findet im Herbst auf zahlreichen Demeter- Höfen in ganz Deutschland statt. Das gemeinsame Säen von biodynamischem Saatgut soll ein Zeichen setzen gegen Gentechnik und für die gemeinsame Verantwortung von Landwirten und qualitätsbewussten Verbrauchern. Die Initiative „Zukunft säen“ entstand 2006 in der Schweiz und wird mittlerweile in über 10 Ländern gefeiert und gelebt. Entwickelt wurde sie von L’Aubier und der Getreidezüchtung Peter Kunz. Weitere Hinweise erhalten Sie unter www.demeter.de/verbraucher/landwirtschaft/naturschutz/Zukunft_Säen oder unter www.avenirsem.ch.