Den Boden lebendig machen

Grundlage für volle Pflanzenreife

Den Boden lebendig machen

04.03.2016
Setzling in Erde

Ein Ziel biodynamischer Bemühungen ist die Verlebendigung des Bodens. Nur in vitalem Boden können Nahrungsmittel harmonisch wachsen.

Der Bauer ernährt das Bodenleben, nicht die Pflanzen, lehrte Rudolf Steiner, der den Boden ein Organ der Landwirtschaft nannte. Der Boden ist das Verdauungsorgan der Pflanze. Steiner setzte damit einen Gegenpol zu der damals gerade neu entwickelten industriellen Stickstoffdüngung. Rasch zeigte sich, dass diese Stickstoffsalze pflanzliche Masseentwicklung fördern, die Qualität dabei aber auf der Strecke bleibt. Der Demeter-Bauer dagegen ernährt das Bodenleben so, dass das belebte Erdige für die Pflanzenwurzeln verfügbar wird.

Die vielfältige Fruchtfolge trägt dazu bei, die Böden fruchtbar zu erhalten.

Den Boden lebendig machen
Grundlage für volle Pflanzenreife

Ein Ziel biodynamischer Bemühungen ist die Verlebendigung des Bodens. Nur in vitalem Boden können Nahrungsmittel harmonisch wachsen.

Der Bauer ernährt das Bodenleben, nicht die Pflanzen, lehrte Rudolf Steiner, der den Boden ein Organ der Landwirtschaft nannte. Der Boden ist das Verdauungsorgan der Pflanze. Steiner setzte damit einen Gegenpol zu der damals gerade neu entwickelten industriellen Stickstoffdüngung. Rasch zeigte sich, dass diese Stickstoffsalze pflanzliche Masseentwicklung fördern, die Qualität dabei aber auf der Strecke bleibt. Der Demeter-Bauer dagegen ernährt das Bodenleben so, dass das belebte Erdige für die Pflanzenwurzeln verfügbar wird.

Die vielfältige Fruchtfolge trägt dazu bei, die Böden fruchtbar zu erhalten.