Regional-Star’16: Überzeugende Konzepte gesucht

Demeter Aktuell

Regional-Star’16: Überzeugende Konzepte gesucht

21.10.2015
REGIONAL-STAR
(Bild: Lebensmittelpraxis)

Mit der Auszeichnung „REGIONAL-STAR’16“ würdigen LEBENSMITTEL PRAXIS und Internationale Grüne Woche erstmals nachhaltige Regionalkonzepte. Jetzt können Bewerbungen eingereicht werden.

In Zeiten der Globalisierung und weltweiter Vernetzung wünschten sich Verbraucher zunehmend Produkte aus ihrer Umgebung, denn „Regionalität steht für eine Bandbreite an Vorteilen wie Frische, Förderung der lokalen Wirtschaft, kürzere Lieferwege und nachvollziehbare Herkunft“. Produkte mit regionalem Charakter dienen Lebensmittelhändlern daher nicht nur der Profilierung im Wettbewerb, sondern schaffen wie kaum ein anderes Sortiment eine Bindung zum Kunden. Engagierte Kaufleute bauen eigene Lieferantennetzwerke für Obst und Gemüse auf, die Handelszentralen entwickeln regionale Eigenmarken und auf der Fläche rücken aufmerksamkeitsstarke Präsentationen Produkte und Hersteller mit viel Liebe zum Detail ins Rampenlicht.

Beispielhafte Konzepte, die unter nachhaltigen Aspekten („ökologisch sinnvoll, sozial verantwortlich und ökonomisch erfolgreich) die Vermarktung regionaler Lebensmittel fördern, zeichnen LEBENSMITTEL PRAXIS und Internationale Grüne Woche Berlin erstmals mit der Auszeichnung „REGIONAL-STAR“ aus.

„Die Themen Regionalität und Nachhaltigkeit sind eng miteinander verknüpft, und auch wenn Regionalität nur einen Teilaspekt eines ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatzes darstellen kann, so ist sie doch ein wichtiger und glaubwürdiger Treiber für ökologischere und sozialere Konzepte aus den Regionen“, betont Dr. Axel Kölle, Leiter des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung der Uni Witten-Herdecke und ebenso wie Dr. Daniela Büchel Mitglied der Expertenjury, die gemeinsam mit den Initiatoren die überzeugendsten Konzepte wählt.

Die Auszeichnung richtet sich an Lebensmittelhandel und -produzenten sowie Vermarktungsorganisationen. Gesucht werden beispielhafte Projekte und Produkte in vier Kategorien: Kooperation, Präsentation, Innovation sowie Organisation.

Wer es mit seinem Konzept unter die Nominierten schafft, wird am 19. Januar 2016 in Berlin noch einmal die letzten Fragen der Fachjury beantworten müssen.

Verliehen wird die Auszeichnung bereits wenige Stunden nach der finalen Jury-Sitzung am 19. Januar 2016 im Rahmen der Internationalen Grünen Woche.

Den Fragebogen finden Sie hier.

Fragen beantwortet Bettina Röttig
Tel.: 02631 / 879131
E-Mail: b [ / dot \ ] roettig[ / at \ ]lpv-verlag [ / dot \ ] de

Regional-Star’16: Überzeugende Konzepte gesucht
Demeter Aktuell

Mit der Auszeichnung „REGIONAL-STAR’16“ würdigen LEBENSMITTEL PRAXIS und Internationale Grüne Woche erstmals nachhaltige Regionalkonzepte. Jetzt können Bewerbungen eingereicht werden.

In Zeiten der Globalisierung und weltweiter Vernetzung wünschten sich Verbraucher zunehmend Produkte aus ihrer Umgebung, denn „Regionalität steht für eine Bandbreite an Vorteilen wie Frische, Förderung der lokalen Wirtschaft, kürzere Lieferwege und nachvollziehbare Herkunft“. Produkte mit regionalem Charakter dienen Lebensmittelhändlern daher nicht nur der Profilierung im Wettbewerb, sondern schaffen wie kaum ein anderes Sortiment eine Bindung zum Kunden. Engagierte Kaufleute bauen eigene Lieferantennetzwerke für Obst und Gemüse auf, die Handelszentralen entwickeln regionale Eigenmarken und auf der Fläche rücken aufmerksamkeitsstarke Präsentationen Produkte und Hersteller mit viel Liebe zum Detail ins Rampenlicht.

Beispielhafte Konzepte, die unter nachhaltigen Aspekten („ökologisch sinnvoll, sozial verantwortlich und ökonomisch erfolgreich) die Vermarktung regionaler Lebensmittel fördern, zeichnen LEBENSMITTEL PRAXIS und Internationale Grüne Woche Berlin erstmals mit der Auszeichnung „REGIONAL-STAR“ aus.

„Die Themen Regionalität und Nachhaltigkeit sind eng miteinander verknüpft, und auch wenn Regionalität nur einen Teilaspekt eines ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatzes darstellen kann, so ist sie doch ein wichtiger und glaubwürdiger Treiber für ökologischere und sozialere Konzepte aus den Regionen“, betont Dr. Axel Kölle, Leiter des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung der Uni Witten-Herdecke und ebenso wie Dr. Daniela Büchel Mitglied der Expertenjury, die gemeinsam mit den Initiatoren die überzeugendsten Konzepte wählt.

Die Auszeichnung richtet sich an Lebensmittelhandel und -produzenten sowie Vermarktungsorganisationen. Gesucht werden beispielhafte Projekte und Produkte in vier Kategorien: Kooperation, Präsentation, Innovation sowie Organisation.

Wer es mit seinem Konzept unter die Nominierten schafft, wird am 19. Januar 2016 in Berlin noch einmal die letzten Fragen der Fachjury beantworten müssen.

Verliehen wird die Auszeichnung bereits wenige Stunden nach der finalen Jury-Sitzung am 19. Januar 2016 im Rahmen der Internationalen Grünen Woche.

Den Fragebogen finden Sie hier.

Fragen beantwortet Bettina Röttig
Tel.: 02631 / 879131
E-Mail: b [ / dot \ ] roettig@lpv-verlag [ / dot \ ] de