Bodenkundeseminar mit Dietmar Näser

Den Boden verstehen – die Fruchtbarkeit erhöhen!

Bodenkundeseminar mit Dietmar Näser

22.01.2015
„Bodenaufbau geschieht dann, wenn man das Bodenleben systematisch aktiviert."
Das biodynamische Know-how enthält dazu entscheidende Bausteine. Aber sie müssen im System eingesetzt werden: zum Beispiel P500 beim Schälen spritzen, nicht danach. Und es wirkt am besten, wenn ein mikrobieller Prozess ablaufen darf, den es lenken kann. Der Prozess ist die Rotte, die läuft ab, wenn frisches, zuckerhaltiges Pflanzenmaterial in lockeren Kontakt mit Boden gebracht wird. Wenn man das Milieu der Bodenmikrobiologie kennt und herstellt, geht Bodenaufbau mit beeindruckendem Tempo los. Nicht der Hammer klopft den Nagel in die Wand, sondern der Geist des Handwerkers.
 
Der Boden wird fruchtbarer in diesen Schritten:
1. Schritt: Nährstoffe ins Gleichgewicht bringen
2. Schritt: Böden begrünen
3. Schritt: Gründüngung in Flächenrotte bringen
4. Schritt: Rotteprozess lenken (P500)
5. Schritt: Kulturen gesund und leistungsfähig erhalten (Blattsaftest und P501)
 
Die einzelnen Punkte werden von Herrn Näser jeweils im Vortrag erläutert. Insbesondere auch die Aspekte, die für die Fruchtbarkeit des Grünlandes von Bedeutung sind.
Wenn das Wetter es zulässt, werden wir praktisch Spatenprobe und Versickerungstest durchführen.
 
Der Vortrag findet am 25. Januar 2015 in Halfing statt.

 

Bodenkundeseminar mit Dietmar Näser
Den Boden verstehen – die Fruchtbarkeit erhöhen!
„Bodenaufbau geschieht dann, wenn man das Bodenleben systematisch aktiviert."
Das biodynamische Know-how enthält dazu entscheidende Bausteine. Aber sie müssen im System eingesetzt werden: zum Beispiel P500 beim Schälen spritzen, nicht danach. Und es wirkt am besten, wenn ein mikrobieller Prozess ablaufen darf, den es lenken kann. Der Prozess ist die Rotte, die läuft ab, wenn frisches, zuckerhaltiges Pflanzenmaterial in lockeren Kontakt mit Boden gebracht wird. Wenn man das Milieu der Bodenmikrobiologie kennt und herstellt, geht Bodenaufbau mit beeindruckendem Tempo los. Nicht der Hammer klopft den Nagel in die Wand, sondern der Geist des Handwerkers.
 
Der Boden wird fruchtbarer in diesen Schritten:
1. Schritt: Nährstoffe ins Gleichgewicht bringen
2. Schritt: Böden begrünen
3. Schritt: Gründüngung in Flächenrotte bringen
4. Schritt: Rotteprozess lenken (P500)
5. Schritt: Kulturen gesund und leistungsfähig erhalten (Blattsaftest und P501)
 
Die einzelnen Punkte werden von Herrn Näser jeweils im Vortrag erläutert. Insbesondere auch die Aspekte, die für die Fruchtbarkeit des Grünlandes von Bedeutung sind.
Wenn das Wetter es zulässt, werden wir praktisch Spatenprobe und Versickerungstest durchführen.
 
Der Vortrag findet am 25. Januar 2015 in Halfing statt.