Zukunft säen – Vielfalt ernten!

Aktionsveranstaltung am 18. März in Offenburg mit MdL Thomas Marwein

Zukunft säen – Vielfalt ernten!

13.03.2012

Woher kommen unsere Lebensmittel, was sind die Folgen der Agro-Gentechnik und was bedeutet Saatgut aus ökologischer Züchtung? Diese Themen werden am 18. März 2012 in Offenburg bei der Mitmach-Aktion "Zukunft säen" erlebbar gemacht.

Jung und Alt sind dazu eingeladen, ein Getreidefeld mit Saatgut aus ökologischer Züchtung einzusäen. Die gemeinsame Aussaat ist ein nachhaltiges Erlebnis und gleichzeitig ein Zeichen gegen Gentechnik nach dem Motto "Wir säen heute, was morgen auf unseren Tellern landen soll!"

Die Aktion "Zukunft säen" hat Peter Kunz, ein biologisch-dynamischer Pflanzenzüchter aus der Schweiz, mit ins Leben gerufen. Mittlerweile beteiligen sich Bio-Bauern in zehn Ländern daran, die sich dafür einsetzen, dass weiterhin altbewährte Sorten statt patentierten, genmanipulierten und im Labor absichtlich unfruchtbar gemachten Saatguts auf unseren Äckern und in unseren Lebensmitteln verwendet werden.

Die Aktion findet am Sonntag, 18. März 2012 statt, Treffpunkt ist um 14 Uhr in Offenburg, Moltkestr. 1A vor dem Biomarkt Strux (beim Kreisverkehr Rammersweier).

Programmablauf:

14 Uhr Begrüßung der Veranstalter, anschließend Kurzvorträge:

- J. Ell-Schnurr, Demeter-Landesverband Baden-Württemberg: "Das besondere an der biodynamischen Getreidezüchtung - Darum säen wir Zukunft!"

- Thomas Marwein, Landtagsabgeordneter von Baden-Württemberg: „Die Förderung des Bioanbaus im Land“

Gegen 14:45 Uhr wandern die Teilnehmer zusammen zum nahegelegenen Acker, wo das Saatgut verteilt und ausgesät wird.

Die Veranstalter, also die Arbeitsgemeinschaft für biologisch-dynamischen Landbau Offenburg e.V., BUND Ortenau, NABU Offenburg, FOSA Offenburg und Biomarkt Strux, bieten im Rahmenprogramm neben Infoständen auch Kaffee und Kuchen sowie FOSAApfelsaft an.

Die Aktion wird unterstützt vom Demeter e. V. Darmstadt.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der ARGE für biol.-dyn. Landbau Offenburg e. V., Neuer Weg 9 in Ortenberg, Tel. 0781/93603999, http://www.demeterbw.de/veranstaltungen.php, unter www.avenirsem.ch  oder im BUND-Umweltzentrum Ortenau, Hauptstraße 21 in Offenburg, Tel. 0781/25484, http://vorort.bund.net/uzortenau/veranstaltungen.htm.

13.03.2012
Zukunft säen – Vielfalt ernten!
Aktionsveranstaltung am 18. März in Offenburg mit MdL Thomas Marwein

Woher kommen unsere Lebensmittel, was sind die Folgen der Agro-Gentechnik und was bedeutet Saatgut aus ökologischer Züchtung? Diese Themen werden am 18. März 2012 in Offenburg bei der Mitmach-Aktion "Zukunft säen" erlebbar gemacht.

Jung und Alt sind dazu eingeladen, ein Getreidefeld mit Saatgut aus ökologischer Züchtung einzusäen. Die gemeinsame Aussaat ist ein nachhaltiges Erlebnis und gleichzeitig ein Zeichen gegen Gentechnik nach dem Motto "Wir säen heute, was morgen auf unseren Tellern landen soll!"

Die Aktion "Zukunft säen" hat Peter Kunz, ein biologisch-dynamischer Pflanzenzüchter aus der Schweiz, mit ins Leben gerufen. Mittlerweile beteiligen sich Bio-Bauern in zehn Ländern daran, die sich dafür einsetzen, dass weiterhin altbewährte Sorten statt patentierten, genmanipulierten und im Labor absichtlich unfruchtbar gemachten Saatguts auf unseren Äckern und in unseren Lebensmitteln verwendet werden.

Die Aktion findet am Sonntag, 18. März 2012 statt, Treffpunkt ist um 14 Uhr in Offenburg, Moltkestr. 1A vor dem Biomarkt Strux (beim Kreisverkehr Rammersweier).

Programmablauf:

14 Uhr Begrüßung der Veranstalter, anschließend Kurzvorträge:

- J. Ell-Schnurr, Demeter-Landesverband Baden-Württemberg: "Das besondere an der biodynamischen Getreidezüchtung - Darum säen wir Zukunft!"

- Thomas Marwein, Landtagsabgeordneter von Baden-Württemberg: „Die Förderung des Bioanbaus im Land“

Gegen 14:45 Uhr wandern die Teilnehmer zusammen zum nahegelegenen Acker, wo das Saatgut verteilt und ausgesät wird.

Die Veranstalter, also die Arbeitsgemeinschaft für biologisch-dynamischen Landbau Offenburg e.V., BUND Ortenau, NABU Offenburg, FOSA Offenburg und Biomarkt Strux, bieten im Rahmenprogramm neben Infoständen auch Kaffee und Kuchen sowie FOSAApfelsaft an.

Die Aktion wird unterstützt vom Demeter e. V. Darmstadt.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der ARGE für biol.-dyn. Landbau Offenburg e. V., Neuer Weg 9 in Ortenberg, Tel. 0781/93603999, http://www.demeterbw.de/veranstaltungen.php, unter www.avenirsem.ch  oder im BUND-Umweltzentrum Ortenau, Hauptstraße 21 in Offenburg, Tel. 0781/25484, http://vorort.bund.net/uzortenau/veranstaltungen.htm.