SPIELBERGER-Erzeugertreffen auf Demeter-Hof

Bei Familie Schneider in Sinsheim-Adersbach

SPIELBERGER-Erzeugertreffen auf Demeter-Hof

07.08.2012

Der Blick auf die Entwicklung des Getreidemarktes und die zu diesem Zeitpunkt gerade begonnene Getreide-Ernte standen im Mittelpunkt des letzten Treffens der Erzeugergemeinschaft Unterland und der Spielberger-Mühle auf dem Demeter-Hof der Familie Schneider in Sinsheim-Adersbach. Unter den insgesamt 21 Teilnehmern an dem Treffen waren auch die zukünftigen Hofnachfolger von vier der Betriebe. „Es freut mich besonders, dass mit diesen jungen Leuten bereits die dritte Generation bereit steht, die ihr Demeter-Getreide an die Spielberger Mühle liefert.“, betonte Volkmar Spielberger.

Bei einer Felder-Rundfahrt besichtigten die Landwirte und die drei Spielberger-Mitarbeiter verschiedene Weizen-, Dinkel- und Roggen-Kulturen. Auch in diesem Jahr wurde wieder viel über die Erfahrungen mit den verschiedenen bio-dynamischen Weizen- und Dinkelsorten diskutiert. Der Gastgeber Thomas Schneider setzt beim Weizen ausschließlich und mit gutem Erfolg auf bio-dynamische Sorten. Beim Dinkel hat er ebenfalls erste Versuche gestartet. „Die Spielberger Mühle wird diesen Dinkel in diesem Jahr separat erfassen und vermahlen“, erläuterte Projektbetreuerin im Bereich der bio-dynamischen Getreidezüchtung Dr. Isabell Hildermann. „So können wir weitere Erfahrungen mit den Eigenschaften dieser Sorten sammeln.“

Schwierigkeiten hat den Landwirten in diesem Jahr insbesondere der späte Frost im Februar bereitet. In vielen Regionen kam es dadurch zu starken Schäden bis hin zum Totalausfall, insbesondere beim Dinkel. Dies und die weltweite Preisentwicklung auf dem Getreidemarkt spielte beim Blick auf die Abnahmepreise für die Hauptkulturen Weizen, Dinkel, Roggen und Hafer zur neuen Ernte 2012 eine wichtige Rolle. Orientierung bei der Preisfindung bot zudem die Markteinschätzung der Demeter-Getreidemarktkommission, in der Landwirte und Verarbeiter mitwirken. „Darüber hinaus tragen wir den Preisentwicklungen im Laufe des Jahres Rechnung“, erklärt Spielberger-Einkaufsleiter Reinhard Sips. „Durch regelmäßige Gespräche mit den Vorständen der Erzeugergemeinschaft, werden Preisentwicklungen des Marktes besprochen und die Spielberger-Mühle bildet daraus einen Preispool, so dass alle Bauern im Jahresdurchschnitt denselben Preis bekommen.“

 

SPIELBERGER-Erzeugertreffen auf Demeter-Hof
Bei Familie Schneider in Sinsheim-Adersbach

Der Blick auf die Entwicklung des Getreidemarktes und die zu diesem Zeitpunkt gerade begonnene Getreide-Ernte standen im Mittelpunkt des letzten Treffens der Erzeugergemeinschaft Unterland und der Spielberger-Mühle auf dem Demeter-Hof der Familie Schneider in Sinsheim-Adersbach. Unter den insgesamt 21 Teilnehmern an dem Treffen waren auch die zukünftigen Hofnachfolger von vier der Betriebe. „Es freut mich besonders, dass mit diesen jungen Leuten bereits die dritte Generation bereit steht, die ihr Demeter-Getreide an die Spielberger Mühle liefert.“, betonte Volkmar Spielberger.

Bei einer Felder-Rundfahrt besichtigten die Landwirte und die drei Spielberger-Mitarbeiter verschiedene Weizen-, Dinkel- und Roggen-Kulturen. Auch in diesem Jahr wurde wieder viel über die Erfahrungen mit den verschiedenen bio-dynamischen Weizen- und Dinkelsorten diskutiert. Der Gastgeber Thomas Schneider setzt beim Weizen ausschließlich und mit gutem Erfolg auf bio-dynamische Sorten. Beim Dinkel hat er ebenfalls erste Versuche gestartet. „Die Spielberger Mühle wird diesen Dinkel in diesem Jahr separat erfassen und vermahlen“, erläuterte Projektbetreuerin im Bereich der bio-dynamischen Getreidezüchtung Dr. Isabell Hildermann. „So können wir weitere Erfahrungen mit den Eigenschaften dieser Sorten sammeln.“

Schwierigkeiten hat den Landwirten in diesem Jahr insbesondere der späte Frost im Februar bereitet. In vielen Regionen kam es dadurch zu starken Schäden bis hin zum Totalausfall, insbesondere beim Dinkel. Dies und die weltweite Preisentwicklung auf dem Getreidemarkt spielte beim Blick auf die Abnahmepreise für die Hauptkulturen Weizen, Dinkel, Roggen und Hafer zur neuen Ernte 2012 eine wichtige Rolle. Orientierung bei der Preisfindung bot zudem die Markteinschätzung der Demeter-Getreidemarktkommission, in der Landwirte und Verarbeiter mitwirken. „Darüber hinaus tragen wir den Preisentwicklungen im Laufe des Jahres Rechnung“, erklärt Spielberger-Einkaufsleiter Reinhard Sips. „Durch regelmäßige Gespräche mit den Vorständen der Erzeugergemeinschaft, werden Preisentwicklungen des Marktes besprochen und die Spielberger-Mühle bildet daraus einen Preispool, so dass alle Bauern im Jahresdurchschnitt denselben Preis bekommen.“