Demeter bei der Südback vom 19. bis 22. Oktober 2013

Beste biodynamische Qualität erleben und verstehen

Demeter bei der Südback vom 19. bis 22. Oktober 2013

14.10.2013

Bei der Südback informieren sich alle Jahre wieder die Fachleute der Bäckerbranche über die aktuellen Entwicklungen und zukunftsträchtigen Trends. Ökologische Backwaren sind längst alltägliche Selbstverständlichkeit. Um das eigene Qualitätsprofil zu schärfen, suchen deshalb immer mehr Bäcker die Verbindung zu Demeter, dem Verband der Biodynamischen Wirtschaftsweise. Er steht für höchste Qualität innerhalb der Bio-Branche und setzt mit Getreidesorten aus biodynamischer Züchtung Maßstäbe für die Zukunft.

Wer Demeter kennen lernen und biodynamische Qualität erleben und verstehen möchte, hat bei der Südback dazu gute Gelegenheiten. Der Demeter e. V. als Verband, der Richtlinien vorgibt und Zertifizierung vornimmt, präsentiert sich in Halle 7 Stand E 19 gemeinsam mit seinen Vertragspartnern. Am Demeter-Gemeinschaftsstand vertreten sind unter anderem Experten der Mühlen und der Bäckerei-Fachgroßhandel mit Demeter-Sortimenten.

Neben den Firmen Davert, Pfersich, Bode-Naturkost, Bauck und Owisan sorgt das Catering-Team von Joachim Latsch für das kulinarische Angebot

Bäckermeister Steffen Gleich, im Demeter e. V. für die Bäckerberatung zuständig, wird zudem über die andere Ausrichtung der Demeter-Brotprüfungen informieren. Mit der neuen Methode Produkt Analyse Ranking (PAR) nach Martin Darting (Sensorikfachmann) soll eine beschreibende Sensorik für die Brotprüfungen erreicht werden.

Demeter-Bäcker backen ihr Brot ohne Zusatzstoffe. Enzyme und viele andere Verarbeitungshilfsstoffe sind tabu. Natürliche Triebmittel wie hauseigener Sauerteig, Backferment oder Hefe, sonnengereiftes Demeter-Getreide und vor allem die nötige Ruhe und Zeit in der Teigführung sorgen dafür, dass sich das Aroma voll entwickeln kann und das Korn optimal aufgeschlossen wird. Alle verwendeten Rohstoffe sind für den Bäcker - und den Verbraucher - nachvollziehbar, er kann sie vollständig deklarieren. Die Palette an Demeter-Brot- und -Backwaren ist riesig: deftiges Bauernbrot, lockere Toasts, leichtes Knäckebrot, Spezialitäten wie Ciabatta, unzählige Brötchen-Varianten, Kuchen, Kekse und Gebäck sind im Angebot.

Durch die Verarbeitung fast vergessener Getreide wie Einkorn und Emmer, Dinkel oder biodynamisch gezüchteten Getreidesorten wie Lichtkornroggen entsteht charakteristischer Genuss. In vielen Regionen kooperieren Landwirt und Bäcker direkt. Der Demeter e. V. organisiert regelmäßig Bäckertreffen, die dem Austausch und der fachlichen Schulung der Partner dienen. Schon seit 15 Jahren findet die jährliche Demeter-Brotprüfung statt.

In Deutschland gibt es über 100 Demeter-Bäckereien. Sie verwenden biologisch-dynamisches Getreide, idealer Weise sogar aus der Region. Dank der Biologisch-Dynamischen Präparate erreicht es eine hohe Vitalqualität, die sich wissenschaftlich etwa durch Bildschaffende Methoden darstellen lässt. Bei Demeter wird zudem durch eigene Saatgutzüchtung Qualität von Anfang an garantiert. Die Verarbeitung in der Mühle kann nur durch streng kontrollierte Vertragspartner, die Demeter-Müller, erfolgen.

14.10.2013
Demeter bei der Südback vom 19. bis 22. Oktober 2013
Beste biodynamische Qualität erleben und verstehen

Bei der Südback informieren sich alle Jahre wieder die Fachleute der Bäckerbranche über die aktuellen Entwicklungen und zukunftsträchtigen Trends. Ökologische Backwaren sind längst alltägliche Selbstverständlichkeit. Um das eigene Qualitätsprofil zu schärfen, suchen deshalb immer mehr Bäcker die Verbindung zu Demeter, dem Verband der Biodynamischen Wirtschaftsweise. Er steht für höchste Qualität innerhalb der Bio-Branche und setzt mit Getreidesorten aus biodynamischer Züchtung Maßstäbe für die Zukunft.

Wer Demeter kennen lernen und biodynamische Qualität erleben und verstehen möchte, hat bei der Südback dazu gute Gelegenheiten. Der Demeter e. V. als Verband, der Richtlinien vorgibt und Zertifizierung vornimmt, präsentiert sich in Halle 7 Stand E 19 gemeinsam mit seinen Vertragspartnern. Am Demeter-Gemeinschaftsstand vertreten sind unter anderem Experten der Mühlen und der Bäckerei-Fachgroßhandel mit Demeter-Sortimenten.

Neben den Firmen Davert, Pfersich, Bode-Naturkost, Bauck und Owisan sorgt das Catering-Team von Joachim Latsch für das kulinarische Angebot

Bäckermeister Steffen Gleich, im Demeter e. V. für die Bäckerberatung zuständig, wird zudem über die andere Ausrichtung der Demeter-Brotprüfungen informieren. Mit der neuen Methode Produkt Analyse Ranking (PAR) nach Martin Darting (Sensorikfachmann) soll eine beschreibende Sensorik für die Brotprüfungen erreicht werden.

Demeter-Bäcker backen ihr Brot ohne Zusatzstoffe. Enzyme und viele andere Verarbeitungshilfsstoffe sind tabu. Natürliche Triebmittel wie hauseigener Sauerteig, Backferment oder Hefe, sonnengereiftes Demeter-Getreide und vor allem die nötige Ruhe und Zeit in der Teigführung sorgen dafür, dass sich das Aroma voll entwickeln kann und das Korn optimal aufgeschlossen wird. Alle verwendeten Rohstoffe sind für den Bäcker - und den Verbraucher - nachvollziehbar, er kann sie vollständig deklarieren. Die Palette an Demeter-Brot- und -Backwaren ist riesig: deftiges Bauernbrot, lockere Toasts, leichtes Knäckebrot, Spezialitäten wie Ciabatta, unzählige Brötchen-Varianten, Kuchen, Kekse und Gebäck sind im Angebot.

Durch die Verarbeitung fast vergessener Getreide wie Einkorn und Emmer, Dinkel oder biodynamisch gezüchteten Getreidesorten wie Lichtkornroggen entsteht charakteristischer Genuss. In vielen Regionen kooperieren Landwirt und Bäcker direkt. Der Demeter e. V. organisiert regelmäßig Bäckertreffen, die dem Austausch und der fachlichen Schulung der Partner dienen. Schon seit 15 Jahren findet die jährliche Demeter-Brotprüfung statt.

In Deutschland gibt es über 100 Demeter-Bäckereien. Sie verwenden biologisch-dynamisches Getreide, idealer Weise sogar aus der Region. Dank der Biologisch-Dynamischen Präparate erreicht es eine hohe Vitalqualität, die sich wissenschaftlich etwa durch Bildschaffende Methoden darstellen lässt. Bei Demeter wird zudem durch eigene Saatgutzüchtung Qualität von Anfang an garantiert. Die Verarbeitung in der Mühle kann nur durch streng kontrollierte Vertragspartner, die Demeter-Müller, erfolgen.