Sarah Wiener bei der Weizenernte auf Demeter-Hof

Bei Familie Troll auf dem Maierhof

Sarah Wiener bei der Weizenernte auf Demeter-Hof

07.08.2012

Auf ihrer Reise zu den „Wurzeln des Geschmacks“, so der Titel ihrer neuen TV-Serie, meldete sich Sarah Wiener überraschend bei der Familie Troll auf dem Maierhof in Neukirchen an.

Sie wollte bei der Ernte des Weizens dabei sein. Die Familie Troll setzt seit langem auf die aus sechs alten Zuchtlinien hervorgegangenen Weizensorte des Schweizer Züchters Peter Kunz. Bei dieser Sorte sind nicht nur Kriterien wie Unkrautunterdrückung und Ernährungsqualität sondern auch der gehaltvolle Geschmack ausgelesen worden. Die rötliche Verfärbung des Strohs vor der Ernte zeigt die uralte Herkunft an: sie stammt von der alten Sorte Probus.

Die größte Unsicherheit war, ob das Wetter mitspielen würde, doch als am Freitag der Mähdrescher am Feld eintraf, waren alle erleichtert: die Bauernfamilie, das 5-köpfige Filmteam der Firma „zero one“ aus Berlin mit Regisseur David Nawrath und Sarah Wiener, die auch ein paar Runden den Drescher fuhr, eingewiesen von Thomas Kern.

Danach ging es gleich weiter zum Gebläseaufbau und Abladen der Ernte,  am nächsten Tag zum Strohpressen.

Wie der Weizen dann im Holzbackofen zu würzigem Bauernbrot verbacken wurde, zeigte dann Anna Huber-Troll ihrem interessierten Besuch in der eigenen Brotbackstube. Weiter ging es noch auf den Bauernmarkt in Burghausen, wo Sarah Wiener beim Verkauf assistierte.

Und keine Ernte ohne den Ernteschmaus: Zum Abschiedsessen überraschte Sarah mit einem  150 Jahre altem Gericht: Zerrissener gebratener Fleck mit Zwetschgenkompott.

Sarah Wiener hat sich in Neukirchen sehr wohl gefühlt und viel über den Boden und den Weizen gelernt.

In den 6 Tagen auf dem Hof wurden mehr als 20 Stunden Material gedreht, in etwa einem Jahr gibt es dann die Sendung auf arte mit 45 Minuten.

Sarah Wiener bei der Weizenernte auf Demeter-Hof
Bei Familie Troll auf dem Maierhof

Auf ihrer Reise zu den „Wurzeln des Geschmacks“, so der Titel ihrer neuen TV-Serie, meldete sich Sarah Wiener überraschend bei der Familie Troll auf dem Maierhof in Neukirchen an.

Sie wollte bei der Ernte des Weizens dabei sein. Die Familie Troll setzt seit langem auf die aus sechs alten Zuchtlinien hervorgegangenen Weizensorte des Schweizer Züchters Peter Kunz. Bei dieser Sorte sind nicht nur Kriterien wie Unkrautunterdrückung und Ernährungsqualität sondern auch der gehaltvolle Geschmack ausgelesen worden. Die rötliche Verfärbung des Strohs vor der Ernte zeigt die uralte Herkunft an: sie stammt von der alten Sorte Probus.

Die größte Unsicherheit war, ob das Wetter mitspielen würde, doch als am Freitag der Mähdrescher am Feld eintraf, waren alle erleichtert: die Bauernfamilie, das 5-köpfige Filmteam der Firma „zero one“ aus Berlin mit Regisseur David Nawrath und Sarah Wiener, die auch ein paar Runden den Drescher fuhr, eingewiesen von Thomas Kern.

Danach ging es gleich weiter zum Gebläseaufbau und Abladen der Ernte,  am nächsten Tag zum Strohpressen.

Wie der Weizen dann im Holzbackofen zu würzigem Bauernbrot verbacken wurde, zeigte dann Anna Huber-Troll ihrem interessierten Besuch in der eigenen Brotbackstube. Weiter ging es noch auf den Bauernmarkt in Burghausen, wo Sarah Wiener beim Verkauf assistierte.

Und keine Ernte ohne den Ernteschmaus: Zum Abschiedsessen überraschte Sarah mit einem  150 Jahre altem Gericht: Zerrissener gebratener Fleck mit Zwetschgenkompott.

Sarah Wiener hat sich in Neukirchen sehr wohl gefühlt und viel über den Boden und den Weizen gelernt.

In den 6 Tagen auf dem Hof wurden mehr als 20 Stunden Material gedreht, in etwa einem Jahr gibt es dann die Sendung auf arte mit 45 Minuten.